Abo
  • IT-Karriere:

QuarkXPress 7 - Wollen Kunden nicht wechseln? (Update)

Quark ändert Lizenzabkommen für QuarkXPress

Ab sofort dürfen QuarkXpress-Nutzer mehrere Versionen der DTP-Software auf einem PC installiert haben. Damit will Quark vermutlich die Nutzer von QuarkXpress dazu animieren, ein Upgrade auf die neue Version 7.x zu kaufen und einzusetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Parallel zu QuarkXpress 7 dürfen Kunden nach dem neuen Lizenzabkommen dann auch frühere Versionen der DTP-Software nutzen. Damit soll der Wechsel zur neuen Fassung vereinfacht werden, weil der Transfer Schritt für Schritt erledigt werden kann und nicht in einem Rutsch abgeschlossen sein muss. Dies erlaubt, bei Problemen mit der neuen Version einfach die bisherige Fassung zu verwenden.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Hays AG, Berlin

"Dies ist unsere Antwort auf die Rückmeldungen unserer Kunden", brüstet sich Matthew Wallis, Senior Vice President of Sales and Marketing EMEA und Asia Pacific bei Quark. Weiter schwärmt er: "Es ist ein weiterer Beweis dafür, dass Quark seine Haltung in den letzten zwei Jahren verändert hat. Die Anwender sind begeistert von QuarkXPress 7, und auf der Basis ihres Feedbacks wird diese Änderung unserer Geschäftspolitik dazu beitragen, die Upgrade-Pläne vieler Kunden zu vereinfachen und zu beschleunigen."

Nachtrag vom 9. November 2006 um 12:40 Uhr:
Ein Leser von Golem.de nannte einen weiteren möglichen Grund dafür, dass das Lizenzabkommen von QuarkXpress geändert wurde. Demnach setzen viele Druckereien bereits QuarkXpress 7 ein, bekommen aber natürlich immer noch QuarkXpress-Dateien, die mit früheren Versionen der DTP-Software erstellt wurden. Die Dateien dieser früheren Versionen können aber nur mit den alten Programmfassungen verarbeitet werden. Ansonsten kommt es zu Änderungen an den Dateien, die meist nicht erwünscht sind. Mit der Lizenzänderung erhalten Druckereien die Möglichkeit, mehrere Programmfassungen parallel zu betreiben, ohne neue Lizenzen kaufen zu müssen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  2. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...
  3. (aktuell u. a. AKRacing Masster Premium Gaming-Stuhl für 269,00€, QPAD OH-91 Headset für 49...
  4. 99€

Nemo 15. Nov 2006

... oder, neben wem man parken darf. krass hängen geblieben. Aber die haben ihre...

netwriter 13. Nov 2006

... QXP 7 ist mit den neuen Funktionen überhaupt nicht publishing-fähig! Derzeit lassen...

Halsab Schneider 10. Nov 2006

...wir fordern sofort Hartz V... Also ich hab mir abgewöhnt auf neue Versionen zu warten...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    •  /