Abo
  • Services:

Firefox-Erweiterung "Aging Tabs" lässt Tabs altern

Tab-Alterung mittlerweile auch für deutsche Firefox-Browser lokalisiert

Gerade wer mit vielen Tabs in seinem Browser arbeitet, könnte schnell ältere geöffnete Webseiten übersehen, die seit Ewigkeiten in einem verstecken Tab irgendwo ihr Dasein fristen. Die kleine Erweiterung "Aging Tabs" macht auf solche Tabs durch einen Farbwechsel aufmerksam.

Artikel veröffentlicht am ,

Aging Tabs
Aging Tabs
Die Erweiterung "Aging Tabs" veranschaulicht deutlich, welche Webseiten der Nutzer schon eine Weile in seinem Browser geöffnet hat. Über den Optionsdialog lässt sich einstellen, auf welche Art und Weise Tabs Altersschwäche zeigen. Zum einen lassen sich die Farben von neuen und alten Tabs einstellen und zum anderen kann der Nutzer bestimmen, wann ein Tab altert, etwa bei Tabwechseln, bei Änderungen in der Adressleiste oder schlicht über die vergangene Zeit, seit der letzten Tab-Benutzung.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. TE Connectivity Germany GmbH, Feuchtwangen

Aging Tabs
Aging Tabs
Die kleine Erweiterung berücksichtigt zudem, ob der Nutzer nur durch die Tabs durchgeschaltet hat oder sich tatsächlich auf der Webseite bewegt hat. Eine Farbänderung - sowohl in Verjüngungsrichtung als auch in die Alterungsfarbe - wird erst durch Aktivitäten auf einer Website durchgeführt.

"Aging Tabs" ist für Firefox 2.0 vorgesehen und lässt sich unter design-noir.de herunterladen. Seit der Version 0.4 ist die Erweiterung zudem für deutsche Firefox-Browser lokalisiert worden. Die Erweiterung funktioniert nach Angaben des Entwicklers mit den Standard-Themes für Linux und Windows. Mac-Nutzer müssen sich das Classic-Theme herunterladen, bei anderen Themes kann es laut Autor unter Umständen bei allen drei Betriebssystemversionen zu Darstellungsproblemen kommen.



Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-80%) 11,99€
  3. 12,99€

King Euro 22. Nov 2006

Wenn ich die Tabs nur durchgehe um zu gucken welchen ich gerade suche, dann kann es...

Dao Gottwald 11. Nov 2006

Colorful und Aging Tabs sind nicht kompatibel.

Dao Gottwald 11. Nov 2006

Siehe http://design-noir.de/mozilla/aging-tabs/preferences.png, "wenn sich der Inhalt der...

SebastianX 10. Nov 2006

Es musste ja kommen *lol*

BSDDaemon 09. Nov 2006

Was soll ich mit einer festen IP? Ich kann sie haben, hab sie aber abgelehnt. Für...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /