• IT-Karriere:
  • Services:

Passen Apple-Händler Gravis und Douglas zusammen?

Gravis will mit einem Partner oder einem Börsengang weiter wachsen

Die Douglas Holding mit ihren Parfümerien und Buchhandlungen (Thalia) hält Gravis-Chef Archibald Horlitz für einen passenden Partner für sein Unternehmen. Der Apple-Händler will eigentlich 2007 an die Börse, gibt sich im Gespräch mit der Financial Times Deutschland aber auch offen für den Einstieg eines Handelskonzerns.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund 105 Millionen Euro Umsatz macht Gravis mit 29 Läden in Deutschland, ein Niveau, auf dem "man professionell an die weitere Expansion herangehen muss", erklärt Gravis-Chef Archibald Horlitz in der Financial Times Deutschland. Er sei bereit, die Beteiligung eines Handelskonzerns an Gravis ernsthaft zu prüfen, wird Horlitz zitiert. Für 2007 peilt Gravis demnach einen Umsatz von 130 Millionen Euro an, auch durch die Eröffnung neuer Verkaufsstellen.

Stellenmarkt
  1. transmed Transport GmbH, Regensburg
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Als Partner bringt Horlitz explizit die Douglas Holding ins Gespräch, da diese ein gehobenes Kundensegment anspricht und eine gewisse Größe hat. Das Unternehmen betreibt Parfümerien unter dem Namen Douglas und die Thalia-Buchhandlungen. Gravis wiederum ist über Kooperationen mit Hugendubel schon in einigen Buchhandlungen mit Apple-Produkten vertreten. Zudem gibt es eine Kooperationen mit dem Stuttgarter Modehaus Breuninger und der Hamburger ECE-Gruppe, die zahlreiche Einkaufszentren betreibt.

Seine Börsenpläne hat Gravis aber noch nicht begraben, angestrebt wird eine Notierung im Prime Standard der Deutschen Börse. Dies sei aber nur dann sinnvoll, wenn Gravis mit mindestens 50 Millionen Euro bewertet wird. Der Angestrebte Freefloat soll bei etwa 50 Prozent liegen, so Horlitz in der FTD.

Auch andere Formen zur Finanzierung weiteren Wachstums werden bei Gravis geprüft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)

Mac-Head 09. Nov 2006

Stimme Dir prinzipiell zu (kaufe meinen Kram normalerweise auch im Apple Store), aber...

mercalli12 09. Nov 2006

hehe, sehr witzig

RunDMR 08. Nov 2006

Der normale Verbraucher würde überhaupt keinen Unterschied merken ob Gravis nun zur...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /