Abo
  • Services:

GameStop: Angriff auf die Spiele-Fachhändler

Die Bedeutung eines gut sortierten Inventars betont Michael Kattillus ebenfalls: "Wir führen auch ältere Titel, und zwar mehr, als selbst in das größte Spieleregal der Märkte passen würden. Eine große Produktvielfalt ist für unsere Kunden ein wichtiger Grund, uns als Stammhändler zu wählen." Wir wollen von Michael Kattillus wissen, ob der Wunsch nach Beratung nicht zurückgehe. "Das sehe ich nicht so. Klar, bei einem aktuellen Top-Titel, der in den Medien ausführlich gefeatured wurde, braucht der Kunde oft keine Hilfe mehr. Aber bei vielen anderen Spielen will er sie haben. Fragen, ob ein Spiel vernünftig auf seinem PC läuft, müssen beantwortet werden können. Auch suchen die Kunden oft ähnliche Produkte zu Spielen, die ihnen besonders gut gefallen haben."

Stellenmarkt
  1. Südwestrundfunk, Stuttgart
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Reinheim

Für diese Beratung zahle der Käufer bei Game World zwar unter Umständen fünf Euro mehr als in Dumping-Märkten. Doch würde er 50 Euro zu viel ausgeben, wenn er sich das falsche Spiel kaufe. Kattillus weiter: "Dieser Lerneffekt tritt leider erst ein, wenn die Kunden einmal auf die Nase gefallen sind. Aber er funktioniert."

Düstere Zukunft?

Während früher bestimmte Titel für 149,- D-Mark und mit großem Profit den Besitzer wechselten, sind heute im Großhandel Margen zwischen 3 und 7 Prozent normal. Günther Groß stören vor allem die Direktverkäufer von Neuware bei eBay: "Auch ein GameStop oder ein Media-Saturn muss irgendwann mal Marge fahren, aber die ganzen eBay-Verkäufer, die nur am Porto einige Euro verdienen, die schieben halt alles durch. Dadurch wird das ganze Preisgefüge kaputt gemacht."

Auch Michael Kattillus sieht GameStop nicht als Hauptproblem: "Dass durch GameStop die Preise weiter gedrückt werden, glaube ich nicht. Diese Problematik haben wir ja schon länger durch Amazon, Media Markt und Saturn. Ich sehe auch momentan wenig Marketing von GameStop in diese Richtung."

Günther Groß zeichnet ein düsteres Bild: "Momentan gibt es fünf Spiele-Großhändler in Deutschland, in zwei Jahren werden mindestens zwei davon nicht mehr im Markt sein. Unser Kuchen wird einfach immer kleiner. Wer weiß, ob in fünf oder zehn Jahren Spiele überhaupt noch physisch gekauft werden oder nicht einfach im Internet gekauft und dann gleich downgeloadet werden?"

[von Jörg Langer, www.publishingoffice.de. Langer verantwortet die Zeitschrift PDA&Smartphone und war Chefredakteur von GameStar sowie stellv. Chefredakteur von PC Player. Der Artikel erschien kürzlich auch in gedruckter Form bei unserem Partner International Games Magazin (IGM), in der Ausgabe 4 vom 27. Oktober 2006]

 GameStop: Angriff auf die Spiele-Fachhändler
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Nasenbör 10. Nov 2006

Wieviele Stichproben hat es denn gegeben?

Technikfreak 09. Nov 2006

Die neuesten Online-Spiele kannst du ohnehin nicht weiterverkaufen, da eine...

Aussteiger 08. Nov 2006

Ausstieg bei Golem? kk

TigerPixel.DE 08. Nov 2006

Und die Verpackungen sind meistens sehr viel aufwendiger gestaltet, obwohl sich dies in...

Muhahaha 08. Nov 2006

Hey, nicht jeder kann si schlau wie wir sein ;) Weil nicht wenige Leute ihren Verstand...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /