Abo
  • IT-Karriere:

Deutsche Preise für Office 2007 aufgetaucht

Schüler- und Studentenversion auch für Heimanwender

Bereits im Februar 2006 hat Microsoft die US-Preise für Office 2007 verraten. Deutsche Preisangaben stehen aber bislang aus. Nun listet Amazon.de die verschiedenen Office-Ausführungen samt Preis. Wie bereits berichtet, kann jeder Privatanwender die Schüler- und Studentenversion von Office 2007 ohne Nachweis verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher mussten Durchschnittsanwender rund 500,- Euro auf den Tisch legen, wollten sie das Office-Paket von Microsoft einsetzen. Mit Office 2007 erhalten zumindest Privatanwender bereits für 169,- Euro das Office-Paket aus Redmond. Denn die Schüler- und Studentenversion von Office 2007 darf für den Heimgebrauch auch ohne Ausbildungs- oder Lehrnachweis verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Dieser ungewöhnliche Preisrutsch zeigt Microsofts Sorge vor dem kostenlosen Konkurrenzprodukt OpenOffice.org, das zunehmend Verbreitung findet. Vor allem Heimanwender setzen vermehrt auf OpenOffice.org und kehren dem Microsoft-Produkt den Rücken. Diese Entwicklung will Redmond wohl durch die Ausweitung der Nutzerbasis der Schüler- und Studentenversion aufhalten.

Diese Version umfasst die Textverarbeitung Word, die Tabellenkalkulation Excel, das Präsentationsprogramm PowerPoint und die Notizbuch-Software OneNote in den aktuellen Ausführungen. Das PIM- und E-Mail-Programm Outlook gehört nicht mehr zum Lieferumfang des Pakets. Die Standardversion von Office 2007 kommt mit Word, Excel, PowerPoint sowie Outlook daher und kostet 549,- Euro. Das Upgrade gibt es für 299,- Euro.

Das nächsthöhere Paket, Office 2007 Small Business, wechselt für 599,- Euro den Besitzer und besteht aus Word, Excel, PowerPoint, der DTP-Software Publisher und Outlook samt Business Contact Manager. Der Upgrade-Preis liegt bei 349,- Euro. Für 649,- Euro erhält man Office 2007 Professional, worin Word, Excel, PowerPoint, Publisher, Outlook mit Business Contact Manager sowie die Datenbank Access enthalten sind. Das Upgrade kostet 399,- Euro.

Anlässlich der Preisbekanntgabe von Office 2007 für den US-Markt im Februar 2007 wurden zwei Ausbaustufen des Office-Pakets für Unternehmenskunden angekündigt. Diese sind auf Amazon.de nicht zu finden. Dafür sind zwei Ausbaustufen gelistet, die andere Bezeichnungen tragen.

Die Small-Business-Ausführung von Office 2007 umfasst Word, Excel, PowerPoint, Outlook inklusive Business Contact Manager sowie den Publisher zum Preis von 599,- Euro. Der Upgrade-Preis beträgt 349,- Euro. Office 2007 in der Ultimate-Version besteht aus Word, Excel, PowerPoint, Access, Outlook mit Business Contact Manager, Publisher sowie InfoPath und wechselt für 849,- Euro den Besitzer. Das Upgrade kostet 699,- Euro.

Offizielle Bestätigungen der Preisangaben für Office 2007 gibt es von Microsoft bislang nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 274,00€

das Gewissen 11. Jan 2007

Dass Microsoft für ihre Software Geld haben will, ist ja ok, aber die Preise, gemessen...

huahuahua 14. Nov 2006

Amazon sind nicht die einzigen, welche Preise nennen. Insofern ist die Meldung nett aber...

Kenshi 09. Nov 2006

Genau, und gerade das Beispiel von Sky11 ist die Schuld von MS Office und nicht von OO...

rotfuxx 09. Nov 2006

... access - mag sein. aber wir reden hier ja grundsätzlich noch über die version, die...

c1c2 08. Nov 2006

Jetzt mal gaaanz langsam. Ich habe hier Thunderbird _jahrelang benutzt. Es _gibt_...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /