Abo
  • Services:
Anzeige

Kostenloses Bittorrent ein Verbrechen?

Bittorrents DRM-geschützte Musik- und Video-Downloads lassen auf sich warten

Die Peer-to-Peer-Dateitransfer-Software Bittorrent startete 2001 als Hobby-Projekt des Entwicklers Bram Cohen, mittlerweile ist daraus ein Unternehmen geworden, das mit den vielen musik- und videoliebenden Bittorrent-Nutzern sowie mit Softwarelizenznehmern Geld verdienen will. In einem Interview mit dem britischen Guardian zeigte sich Cohens Geschäftspartner Ashwin Navin wenig erfreut darüber, dass die Software kostenlos zur Verfügung gestellt wurde - obwohl dies sicherlich auch ein Grund für ihren Erfolg war.

Dass Bittorrent eine von der Musik- und Filmindustrie wenig geliebte Software ist, da sie nicht nur für legale Dateiaustauschzwecke, sondern auch zur Verbreitung von Schwarzkopien genutzt wird, weiß auch Navin. Andererseits gibt es ihm zufolge 80 Millionen Menschen, die Bittorrent nutzen, sehr am Herunterladen von Fernsehsendungen, Filmen und Musik interessiert sind und in zahlende Kunden verwandelt werden könnten.

Anzeige

Bittorrent sei nicht für das unerlaubte Kopieren geschaffen worden, sondern um Inhalte effizient zu verteilen, so Navin gegenüber The Guardian. Und hier will Bittorrent als Distributor mitmischen und hofft, dank seiner Technik kostengünstiger arbeiten und eine bessere Qualität liefern zu können. Peer-2-Peer-Technik sei dabei die einzige sinnvolle Methode, um Inhalte über das Internet zu übertragen, ohne es selbst in Mitleidenschaft zu ziehen.

Navin arbeitete zuvor bei Yahoo, wechselte 2004 zu Bittorrent und half Bram Cohen, das Unternehmen aufzubauen. "Man könnte sagen, dass Bram vor meinem Hinzustoßen eine phänomenal erfolgreiche T-Shirt-Firma hatte", so Navin. Cohen verdiente sein Geld durch Spenden für Bittorrent und das Verkaufen von T-Shirts. Es habe einiger Überredungskünste bedürft, in größeren Maßstäben zu denken.

"Bram Cohan hat das schwere Verbrechen begangen, seine leistungsfähige Software kostenlos zu verteilen! Jeder würde das als Verbrechen sehen, da er niemals von der Nutzung profitierte", so Navin. Ganz so schlimm scheint es dann aber doch nicht zu sein, immerhin ist Bittorrent sehr verbreitet: "Da wir nun diese große Zahl an Nutzern auf Bittorrent haben, ist es für uns wirtschaftlich interessant, zu einem Distributor von Inhalten zu werden."

Allerdings gibt es bisher nur einen Partner, Warner Bros. Aber auch dessen Filme sind noch nicht als Bezahl-Download über Bittorrent zu haben. Navon zufolge wolle Bittorrent erst weitere Partnerschaften eingehen, um dann mit einem größeren Katalog starten zu können. Man sei bereits mit mehreren anderen Studios im Gespräch.

Kostenloses Bittorrent ein Verbrechen? 

eye home zur Startseite
Saturas 01. Jun 2007

GENAU !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

grumpy 09. Nov 2006

Was an meinen Fragen(!)*gejammer* sein soll entzieht sich meinem(r) Verständnis...

mike 08. Nov 2006

Ne zeit schon, aber um die Uhrzeit keinen bock mehr... War eher Frustabbau... Sorry Hast...

Hotohori 08. Nov 2006

Darum sagte WB ja auch, das sie mit dem MS-DRM nicht glücklich sind und nach...

sa 08. Nov 2006

Es geht schließlich nicht an, dass hier jede Menge kostenlose Dienstleistungen die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  3. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  4. über Duerenhoff GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 42,99€
  2. (heute u. a. Gran Turismo + Controller für 79€, ASUS ZenFone 4 Max für 199€ und Razer...
  3. 499€ inkl. Abzug (Preis wird im Warenkorb angezeigt)

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  2. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  3. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  4. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  5. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  6. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  7. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  8. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  9. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  10. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. Re: Wenig neues

    hhf1 | 17:10

  2. Re: Tableiste nach unten verschieben

    xVipeR33 | 17:06

  3. Re: Sich an die eigene Nase zu fassen...

    gumnade | 17:04

  4. Re: die alte leier

    xVipeR33 | 17:02

  5. Re: Recht hatter..

    pampernickel | 16:58


  1. 13:36

  2. 12:22

  3. 10:48

  4. 09:02

  5. 19:05

  6. 17:08

  7. 16:30

  8. 16:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel