VMware LabManager soll Entwicklungsprozesse vereinfachen

Neue Virtualisierungssoftware ergänzt VMware VirtualCenter

Auf seiner Hausmesse VMworld hat VMware mit dem LabManager eine neue Software vorgestellt, die es Entwicklungsabteilungen ermöglichen soll, ihre Testlabore und andere Ressourcen für die Software-Entwicklung effektiver zu nutzen. Eine öffentliche Beta-Version der Software ist ab sofort verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software ergänzt das VMware VirtualCenter, das die produktiven Stadien der Softwarenutzung unterstützt. Der VMware LabManager hingegen ist für die Entwicklung, Test- und Integrationsstadien im Lebenszyklus einer Software gedacht. Software soll sich so von einem Entwicklung-System inklusive der kompletten Konfiguration leicht auf eine Vielzahl von Produktiv-Systemen übertragen lassen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator/in (m/w/d)
    Stadt Achim, Achim
  2. System Engineer (m/w/d)
    Uniplast Knauer GmbH & Co. KG, Dettingen
Detailsuche

Benutzer von VMware LabManager sollen die Lösung entweder lokal oder von einem entfernten Standort aus nutzen können, so dass auch Kunden aus der Ferne dieselben Laborressourcen und Maschinen-Images nutzen können. VMware LabManager vermeidet auch manuelle Systemeinstellungen sowie Bereitstellungsaufgaben und soll die Softwarequalität verbessern, da Test- und Entwicklungssysteme in einem geschlossenen System aus Berichten, Fehlersuche und -beseitigung arbeiten. Eine virtuelle Maschine, die Probleme macht, lässt sich beispielsweise in eine Testumgebung übertragen und dort analysieren.

VMware LabManager befindet sich seit dem dritten Quartal 2006 in der geschlossenen Beta-Phase. Die öffentliche Beta-Version der Software ist ab sofort unter vmware.com/products/labmanager verfügbar. Die kommerzielle Verfügbarkeit des Produkts ist für Dezember 2006 vorgesehen. Die Preise beginnen bei 15.000,- US-Dollar für den VMware LabManager; im Paket mit VMware Infrastructure 3 soll die Preisliste bei 35.000,- US-Dollar starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /