Abo
  • Services:

VMware LabManager soll Entwicklungsprozesse vereinfachen

Neue Virtualisierungssoftware ergänzt VMware VirtualCenter

Auf seiner Hausmesse VMworld hat VMware mit dem LabManager eine neue Software vorgestellt, die es Entwicklungsabteilungen ermöglichen soll, ihre Testlabore und andere Ressourcen für die Software-Entwicklung effektiver zu nutzen. Eine öffentliche Beta-Version der Software ist ab sofort verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software ergänzt das VMware VirtualCenter, das die produktiven Stadien der Softwarenutzung unterstützt. Der VMware LabManager hingegen ist für die Entwicklung, Test- und Integrationsstadien im Lebenszyklus einer Software gedacht. Software soll sich so von einem Entwicklung-System inklusive der kompletten Konfiguration leicht auf eine Vielzahl von Produktiv-Systemen übertragen lassen.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, München
  2. Hochland Natec GmbH, Heimenkirch

Benutzer von VMware LabManager sollen die Lösung entweder lokal oder von einem entfernten Standort aus nutzen können, so dass auch Kunden aus der Ferne dieselben Laborressourcen und Maschinen-Images nutzen können. VMware LabManager vermeidet auch manuelle Systemeinstellungen sowie Bereitstellungsaufgaben und soll die Softwarequalität verbessern, da Test- und Entwicklungssysteme in einem geschlossenen System aus Berichten, Fehlersuche und -beseitigung arbeiten. Eine virtuelle Maschine, die Probleme macht, lässt sich beispielsweise in eine Testumgebung übertragen und dort analysieren.

VMware LabManager befindet sich seit dem dritten Quartal 2006 in der geschlossenen Beta-Phase. Die öffentliche Beta-Version der Software ist ab sofort unter vmware.com/products/labmanager verfügbar. Die kommerzielle Verfügbarkeit des Produkts ist für Dezember 2006 vorgesehen. Die Preise beginnen bei 15.000,- US-Dollar für den VMware LabManager; im Paket mit VMware Infrastructure 3 soll die Preisliste bei 35.000,- US-Dollar starten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

blalöl 06. Nov 2006

Hast du eigentlich auch nur die geringste Ahnung um was es hier geht?


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /