Abo
  • IT-Karriere:

Nvidia kauft iPod-Zulieferer PortalPlayer

Hersteller von Systems-on-a-Chip für 357 Millionen US-Dollar übernommen

Überraschend hat Nvidia bekannt gegeben, dass das Unternehmen die Firma PortalPlayer übernehmen will. PortalPlayer war bis vor kurzem Apples wichtigster Lieferant für Komponenten des iPod und verlor große Teile seiner Apple-Aufträge an Samsung.

Artikel veröffentlicht am ,

PortalPlayer stellt vor allem so genannte "Systems-on-a-Chip" (SoC) her, die Prozessor, Arbeitsspeicher, Ein- und Ausgabe-Funktionen, Bedienungselemente und die Ansteuerung von Displays auf einem Halbleiter vereinen. Bereit seit den ersten iPods vor fünf Jahren lieferte PortalPlayer diese SoC-Bausteine an Apple, Mitte 2006 hatte das Unternehmen dann einen Großteil dieser Aufträge verloren.

Stellenmarkt
  1. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  2. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich

Damit war PortalPlayer für Nvidia, die sich verstärkt im Markt für mobile Endgeräte engagieren wollen, offenbar reif zur Übernahme. Die Vorstände beider Firmen haben dem Vorhaben bereits zugestimmt.

Nvidia will für jede PortalPlayer-Aktie im freien Handel 13,50 US-Dollar bezahlen, was 19 Prozent über dem 20-Tages-Mittel nach dem Schlusskurs vom letzten Börsentag vor Bekanntgabe der Übernahme liegt. Der Kauf soll mit Barmitteln bezahlt werden und nicht etwa durch einen Aktientausch. Nvidia will dafür insgesamt rund 357 Millionen US-Dollar ausgeben. Details zu den Aktien der Vorstände wurden noch nicht offen gelegt. Die US-Börsenaufsicht SEC muss dem Handel noch zustimmen, was jedoch als Formsache gilt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 2,22€
  3. 38,99€

Picco 07. Nov 2006

Was ein schwachsinn....beides! Gut das ihr nicht meine Kapitalberater seid...!

ff 07. Nov 2006

der satz rettet doch den ganzen tag... weeeee

Tuotrams 07. Nov 2006

hier dürfte das Hauptinteresse von Nvidia liegen.


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

    •  /