Abo
  • Services:

La Fonera: Subventionierter WLAN-Router wurde gehackt

Sicherheitslücke macht Zweckentfremdung möglich

Mit La Fonera stellt der WLAN-Anbieter Fon im Rahmen einer zeitlich begrenzten Aktion einen WLAN-DSL-Router kostenlos gegen das Versprechen zur Verfügung, Dritten die eigene DSL-Leitung zur Nutzung mit anzubieten, um damit letztlich den Telekom-Hotspots Konkurrenz zu machen. Zwei deutsche Studenten haben es nun geschafft, den La Fonera zu hacken - kurz vor der Verlängerung der Fon-Aktion bis zum 8. November 2006.

Artikel veröffentlicht am ,

Anders als bei den vorherigen WLAN-DSL-Routern mit leichter austauschbarer, Fon-spezifischer Firmware ist La Fonera ein besser gesichertes System. Fon will damit sicherstellen, dass die subventioniert angebotenen Geräte schwerer umzuprogrammieren sind. Fon hofft, damit denjenigen das Handwerk zu legen, die zwar von dem günstigen Hardwarepreis profitieren, aber nicht Teil des Fon-Netzes werden wollen - und deshalb ihr abgegebenes Versprechen brechen.

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Den beiden Neugierigen ist es nun allerdings gelungen, eine Schwachstelle im Sicherheitskonzept von La Fonera zu finden und ohne Hardware-Bastelei nur per SSH-Verbindung neu zu konfigurieren. Ein kleines Perl-Script soll es ermöglichen, jeden Shell-Code auszuführen - und Fon auch daran zu hindern, ungewünschte Updates für den OpenWRT-basierten La Fonera einzuspielen. Die Anleitung findet sich im Blog von Stefan Tomanek, einem der beiden Studenten.

Im Oktober 2006 hatte Fon bereits den Quellcode für seine bisher angebotenen WLAN-DSL-Router veröffentlicht, um die Fon-Gemeinschaft einzubeziehen. Damit hoffen die Betreiber, die Fon-Nutzung auch dauerhaft attraktiver zu machen. Manche Zeitgenossen sind allerdings nur daran interessiert, die Hardware günstig bis kostenlos zu erhalten und sie dann entgegen der eindeutigen Abmachung mit Fon anderweitig zu nutzen, anstatt das Fon-Netz zu erweitern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

mein_fön_macht_... 12. Feb 2007

habe meine föne gerade bekommen also mit openwrt laufen die richtig gut musste nur ne...

vSaAmTp 26. Jan 2007

das es gehackt ist, stimmt nur zum teil (was die aussage von dem bereicht angeht). nun...

naja 23. Jan 2007

Kein ISP wird wirtschaftliche Probleme durch 24/7 laufende Rechner haben auf denen nur...

h4x0r 18. Dez 2006

http://bingobommel.blogspot.com/2006/11/hacking-la-fonera-part-ii.html

thanks 18. Dez 2006

Thanks, just got my new fon router :)


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /