Abo
  • Services:

Foneros sollen Mobilfunkern das Leben schwer machen

WLAN-Netzwerkgründer Varsavsky mit großen Plänen

In einem Interview mit der Berliner Zeitung hat sich Martín Varsavsky zu den Zukunftsplänen des WLAN-Netzes FON geäußert. Man wolle damit ein Angebot aufziehen, das die Handy-Netzbetreiber zu drastischen Preissenkungen bei den Datentarifen zwingen soll, so der Plan.

Artikel veröffentlicht am ,

Martín Varsavsky sagte gegenüber der Berliner Zeitung, dass die Mobilfunkfirmen ihre Kunden bei der Nutzung von Datendiensten ausnehmen würden. Mit dem FON-Netzwerk könnte bei stärkerer Verbreitung ein Konkurrenzdienst aufgezogen werden. Die aktiven Teilnehmer des Netzes erhalten einen WLAN-Router, der Bandbreite seines Breitbandanschlusses den Kunden des Systems öffentlich zur Verfügung stellt. Wer selbst teilt, kann überall auf der Welt die Fonero-WLAN-Infrastruktur kostenlos mitnutzen - andere Nutzer zahlen dafür.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Dataport, Bremen, Hamburg

Er wolle mit dem Dienst die Mobilfunkindustrie dazu bewegen, die Kosten ihrerseits deutlich zu senken - ungefähr auf Festnetzniveau, so Varsavsky gegenüber der Zeitung. Die zeitlich begrenzte, kostenlose Abgabe der WLAN-Router habe in Deutschland dem Netzwerk 10.000 Neumitglieder gebracht - bald habe man hier zu Lande die Telekom bei der Anzahl von Hotspots überrundet, ist sich Varsavsky sicher. Die eigentlich bis zum 3. November 2006 begrenzte Aktion mit dem Fon-eigenen WLAN-Router "La Fonera" wurde nun bis zum 8. November 2006 verlängert, weil die Produktionsmenge gesteigert werden konnte.

Bis Ende 2006 erwartete man weltweit eigentlich nur 25.000 WLAN-Kommunarden - es zeichnet sich jedoch ab, dass es 125.000 sein werden. 2008 könne er sich eine Million Hotspots weltweit vorstellen. Ab der Hälfte erreiche das Unternehmen erst seine Gewinnschwelle, verriet Varsavsky der Berliner Zeitung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 83,90€

raptorxp 09. Feb 2007

Da habt ihr noch was übersehen: gut, das Festnetzbezogene- Internet kostet etwa 25 - 70...

tomymind 29. Nov 2006

us der Chip, 29.11.2006 Inhaber von W-LAN-Anschlüssen können dafür verantwortlich gemacht...

garatis 12. Nov 2006

garatis verschenken :-) :-)) :-))) :-)))) :::-)))

fonfan 11. Nov 2006

cool, dort zu finden: http://www.fonboard.de/computerbild-und-fon-kooperieren-(gratis...

bald isp =) 06. Nov 2006

also angenommen ich möchte jetzt selber provider werden, jetzt gaaanz klein sprich mit 1...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /