Abo
  • Services:

Preisrutsch bei Handytelefonaten

Mobiles Telefonieren knapp 10 Prozent, Internet fast 5 Prozent billiger

Im Kampf um die Kunden liefern sich die Mobilfunker harte Gefechte. Das Ergebnis: Die Preise für ein Handytelefonat sind von Oktober 2005 zu Oktober 2006 um 8,8 Prozent gesunken. Im Vergleich zu September 2006 gingen die Gebühren im vergangenen Monat um 0,1 Prozent zurück. Auch fürs Surfen im Netz zahlen die Bundesbürger 4,2 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahr.

Artikel veröffentlicht am , yg

Nimmt man Festnetz, Mobilfunk und Internet zusammen, kamen die Verbraucher laut statistischem Bundesamt im Oktober 2006 um 2,2 Prozent günstiger weg als noch im Oktober ein Jahr zuvor. Von September auf Oktober 2006 sanken die Preise für die gesamten Kommunikationskosten marginal um 0,1 Prozent. Dies dürfte vor allem der großen Konkurrenz um Komplettangebote mit DSL-Anschluss und Telefonflatrate zu verdanken sein.

Stellenmarkt
  1. SIGMA-Elektro GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Doch es gibt auch Preiserhöhungen zu verzeichnen: Während sich die Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze um 1,2 Prozent und bei Auslandsgesprächen um 0,5 Prozent verbilligten, stiegen die Preise in diesem Zeitraum für Ortsgespräche und Inlandsferngespräche um 0,2 Prozent bzw. um 0,1 Prozent.

Die Anschluss- und Grundgebühren blieben im Oktober 2006 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat unverändert. Offensichtlich hatte die Einführung von T-Com Call & Surf Ende September 2006 und ähnlicher Angebote der Konkurrenz mit einer Kombination aus Internet- und Telefonflatrate keinen nennenswerten Einfluss auf die Grundgebühren.

Gegenüber September 2006 blieb der Preisindex für das Telefonieren im Festnetz ebenfalls unverändert, auch wenn sich Ortsgespräche um 0,1 Prozent, Inlandsferngespräche um 0,2 Prozent und Auslandsgespräche gleichfalls um 0,2 Prozent verbilligt haben, betrachtet man Oktober 2006 im Vergleich zu September 2006.

Die Anschluss- und Grundgebühren sowie die Preise für Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze blieben im Oktober 2006 auf dem Niveau des Vormonats.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  3. 3,99€
  4. 20,99€

puschi 06. Nov 2006

dieses problem gibts bei simplytel nicht. sind jetzt mir der ganzen famillie (8 handys...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /