• IT-Karriere:
  • Services:

Terratec: Dual-DVB-T-Tuner für PCI-Express

Cinergy 2400i DT wird ausgeliefert

Mit der Cinergy 2400i DT liefert Terratec nun seinen ersten Fernsehempfänger für den PCI-Express-Steckplatz. Die Steckkarte beherbergt zwei DVB-T-Tuner, die ihr Signal über dieselbe Antenne empfangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Eingesteckt in einen PC mit Windows XP oder dessen Media-Center-Edition (auch in der 64-Bit-Edition) erlaubt die Cinergy 2400i DT das Anschauen und Aufnehmen von zwei verschiedenen Sendungen. Weitere Betriebssysteme werden bisher nicht unterstützt. Terratecs erklärtes Ziel ist es allerdings, alle eigenen TV-Karten - sofern möglich - mit MacOS-X-Treibern zu versorgen, wenn auch nicht unbedingt zum Verkaufsstart.

Cinergy 2400i DT
Cinergy 2400i DT
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Mitgeliefert wird Terratecs neue TV-Software Terratec HomeCinema (THC). Eingesteckt werden kann die Karte in einen PCI-Express-x1-Steckplatz (oder größer). Die Bedienung der Fernseh- und Videorekorder-Software erfolgt per ebenfalls beiliegender Fernbedienung nebst Infrarot-USB-Empfänger.

Die PCI-Express-Karte Cinergy 2400i DT soll ab sofort für 109,- Euro verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

HansWerner 07. Nov 2006

lustig, der war gut, also der HansWerner bin ich eigentlich nicht^^ ich bin von keiner...

Uvve 05. Nov 2006

Die Karte gibt es doch schon seit Ewigkeiten! zumindest hatte ich mir die schon letztes...

Chungas Revenge 04. Nov 2006

Mager, leider, wie immer

faulpelz 03. Nov 2006

glaub nicht, aber pci steckplätze werden tendenziell knapper, folglich ist dieser...

spaceBox 03. Nov 2006

hab das ding ja auch schon über 1/2 jahr in betrieb. gabs damals im laden um die ecke.


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /