Abo
  • Services:

Microsoft kündigt Linux-Unterstützung an

Zusammenarbeit mit Novell soll auch für bessere Interoperabilität sorgen

Erst nahm Microsoft Linux nicht ernst, dann gab es scharfe Worte gegen den Windows-Konkurrenten und nun will Microsoft das freie Betriebssystem unterstützen. Microsofts Steve Ballmer kündigte dazu eine Partnerschaft mit Novell rund um Suse Linux an.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Partnerschaft wird Microsoft Vertriebs- und Marketingunterstützung für Suse Linux leisten. So wird Microsoft seinen Kunden Suse Linux Enterprise empfehlen, wenn diese Linux zusammen mit Windows einsetzen wollen. Zudem will Microsoft Gutscheine für entsprechenden kommerziellen Support verteilen.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim

In einem wesentlichen Punkt soll zudem mehr Rechtssicherheit geschaffen werden, denn Novell und Microsoft verkündeten zugleich ein bis 2012 laufendes, gegenseitiges Patentabkommen: Wer künftig Novells Suse Linux Enterprise kauft, muss keine Angst haben, von Microsoft wegen Patentverletzungen verklagt zu werden. Microsoft sichert zudem zu, mit seinen Patenten nicht gegen unkommerzielle Linux-Entwickler vorzugehen, Gleiches gilt für Entwickler, die von Novell bezahlt werden.

Erst Anfang der Woche hatte Microsoft eine Partnerschaft mit Zend rund um PHP bekannt gegeben, eine Technik, zu der Microsoft selbst Alternativen im Portfolio hat. Der aktuelle Schritt in Richtung Linux dürfte aber bei vielen für Staunen sorgen.

Seit rund sechs Monaten arbeiten Microsoft und Novell bereits zusammen, denn ein wesentlicher Punkt ist die Unterstützung gemischter Umgebungen und eine bessere Interoperabilität, was auch im Hinblick auf Virtualisierung wichtiger wird, rücken die unterschiedlichen Systeme doch so auf einer Maschine eng zusammen.

Auch im Bereich Web-Service-Management wollen die beiden Unternehmen zusammenarbeiten und bei den konkurrierenden Office-Formaten OpenDocument und Open XML soll es eine Annäherung geben. Entsprechende Plug-Ins hat Microsoft bereits angekündigt und zusammen mit anderen Partnern in Arbeit.

Mehr zum Pakt zwischen Novell und Microsoft bietet unser Artikel: Microsoft und Novell: Der Pakt im Detail



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. 20,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 17,49€

Edward Cherlin 04. Sep 2007

Dann sagen sie, das es von vornherein ihrer Idee war.

Bibabuzzelmann 05. Nov 2006

Ist doch immer noch besser, als Sohn einer Hündin zu sein, wie das bei dir der Fall sein...

LOL8088 05. Nov 2006

wo's doch genug Finger gibt.

Mactron 04. Nov 2006

In Wirklichkeit hat Microsoft nur Angst vor dem überlegenen Mac OS X. Mit Vista hats...

linux-macht... 04. Nov 2006

Manches kann planlos aussehen wenn man den Plan und die Ziele nicht kennt die jemand hat...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /