Aus Schlund + Partner wird 1&1

1&1 führt Platin-Service für Geschäftskunden ein

Nach rund zehn Jahren wird der Internetprovider Schlund + Partner zum Jahreswechsel mit 1&1 Internet AG verschmolzen. Schlund gehört seit Jahren zur 1&1-Gruppe, soll zum 1. Januar 2007 aber vollständig mit 1&1 verschmolzen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit 1998 gehört Schlund + Partner als AG durch eine Beteiligung von 66 Prozent zur 1&1-Unternehmensgruppe. Seit 2000 ist das Unternehmen eine 100-prozentige Tochter der 1&1 Internet AG, die ihrerseit der United Internet AG gehört. Neben dem Endkundengeschäft ist Schlund + Partner technischer Dienstleister und Domainregistrar für die Unternehmen des United-Internet-Konzerns.

Stellenmarkt
  1. IT Service Desk Lead (w/m/d)
    infraView GmbH, Berlin,Mainz
  2. Softwareentwickler Java (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

Doch zum 1. Januar 2007 wird Schlund + Partner mit der 1&1 Internet AG verschmolzen, die schon jetzt ihr Angebot um einen neuen "Platin Service" erweitert. Dieser bringt für jeden Kunden einen persönlichen Ansprechpartner mit, eine Leistung, die bislang Schlund von 1&1 unterschied.

Kunden erreichen ihren persönlichen Ansprechpartner von Montag bis Freitag während der üblichen Geschäftszeiten über die kostenlose 0800-Durchwahl oder über die persönliche E-Mail-Adresse. Außerhalb der Geschäftszeiten soll ein Team von speziell geschulten Support-Mitarbeitern Anfragen beantworten. Die persönlichen Ansprechpartner arbeiten dabei in Teams von fünf Mitarbeitern, so dass gewährleistet ist, dass Anfragen immer zeitnah beantwortet werden.

Neukunden können den "1&1 Platin Service" ab sofort nutzen, Gleiches gilt für Kunden von Schlund + Partner. Ab Januar soll der Platin Service dann sukzessive für alle Bestandskunden der 1&1-Business-Produkte geöffnet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


moin 22. Jan 2008

Das ist aber blöd.de, ändern kannste trotzdem nichts dran.de Mit freundlichen Grüßen.de

silvio 03. Nov 2006

Dem kann ich zustimmen. Ich lasse auch schon lange bei 1und1 hosten und hatte erst...

sdsl 03. Nov 2006

n/T

Netwriter 02. Nov 2006

Jaja, aber technologisch unterschieden sich beide nur im Preis. Darauf kommt's ja an. Es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektroautos
Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
Artikel
  1. Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
    Klima-Ticket
    Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

    Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

  2. Maniac & Sane: E-Lastenfahrräder mit leichtem Carbonrahmen gebaut
    Maniac & Sane
    E-Lastenfahrräder mit leichtem Carbonrahmen gebaut

    Ein Lastenfahrrad von Maniac & Sane ist mit einem Carbonrahmen ausgerüstet, besonders leicht und auch als E-Bike erhältlich.

  3. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /