Abo
  • Services:

CMS Drupal 5.0 als Beta verfügbar

System enthält webbasierenden Installer

Das freie Content-Management-System (CMS) liegt nun in einer ersten Beta der Version 5.0 vor. Damit enthält das CMS einen webbasierten Installer und einen überarbeiteten Administrationsbereich. Drupal integriert außerdem die JavaScript-Bibliothek jQuery, die nun von allen JavaScript-Teilen innerhalb des Systems verwendet wird.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Drupal unterscheidet sich von vielen Content-Management-Systemen durch die direkte Integration diverser Community-Funktionen wie Foren und Blogs für die Nutzer. Die erste Beta-Version von Drupal 5.0 zeigt unter anderem den neuen webbasierten Installer, der automatisch alle Voraussetzungen überprüft und die Datenbank-Konfigurationsdatei selbst erstellt. Ferner soll es vorgefertigte Installationsprofile geben und der Installer lässt sich lokalisieren.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Die Administrationsseite wurde so überarbeitet, dass die Menüpunkte nun nach Aufgaben und Modulen sortiert sind. Eine neue Seite bietet außerdem detaillierte Statusinformationen zu PHP und MySQL. Für alle JavaScript-Teile ist nun die jQuery-Bibliothek enthalten. Die neue Drupal-Version unterstützt verschiedene Cache-Backends und bietet selbstvervollständigende Formulare für die Benutzerprofile. Ferner haben Administratoren nun die Möglichkeit, sich häufig verwendete Suchbegriffe anzeigen zu lassen.

Neben verschiedenen Leistungssteigerungen wurde nach Angaben der Entwickler auch die Sicherheit des Systems verbessert. Einen festen Erscheinungstermin für Drupal 5.0 gibt es jedoch noch nicht. Zuvor müssen noch alle kritischen Fehler bereinigt werden und es soll mindestens eine Testversion geben, in der kein neuer kritischer Fehler mehr auftaucht.

Die Beta-Version des unter der GPL veröffentlichten CMS Drupal 5.0 steht ab sofort auf der Projektseite zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Andi111 03. Nov 2006

Joomla hat IMO eine häßliche Architektur. Sobald man irgendeine Erweiterung installiert...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /