Abo
  • Services:

Russischer Konzern will Sperrminorität bei der Telekom

Ron Sommer als Berater von Sistema und Blackstone

Am Dienstag berichtete die Financial Times Deutschland, der russische Konzern Sistema wolle bei der Telekom einsteigen. Die "Welt" meldet nun, Sistema wolle nicht, wie bislang bekannt geworden, nur eine Beteiligung von 10 bis 20 Prozent an der Deutschen Telekom erwerben, sondern sogar 25 Prozent. Damit hätten die Russen eine Sperrminorität. Der ehemalige Telekom-Chef Ron Sommer soll Sistema beraten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zunächst jedoch wolle Sistema, das zum Vermögen des Großunternehmers Wladimir Jewtuschenkow gehört, über einen Aktientausch seines Mobilfunkunternehmens MTS einen größeren Anteil an der Telekom erhalten - man spreche von bis zu 20 Prozent. Die Telekom könne so auf dem russischen Mobilfunk-Markt agieren. Danach jedoch sollen weitere Aktien über die Börse erworben werden.

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte

Nach Informationen der Welt berät der ehemalige Telekom-Chef Ron Sommer Sistema. Er soll auch Berater bei Blackstone sein. Diese Investment-Gesellschaft hält seit kurzem einen Anteil von 4,5 Prozent an der Telekom. Es liegt nahe, angesichts dieser Konstellation über eine Kooperation der beiden Gesellschaften zu spekulieren.

Sistema könnte nach den Planspielchen sogar den Sturz des Aufsichtsratschefs Klaus Zumwinkel forcieren und Sommer als Nachfolger vorschlagen, der dereinst den Posten des Vorstandsvorsitzenden bei der Telekom bekleidete.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Youssarian 02. Nov 2006

Die künftigen Gewinnaussichten. Nein, das ist eine falsche Analyse, denn diese Probleme...

Anonymous 02. Nov 2006

solange die telekom nicht vernünftigen service und der konkurenz angepasste preise...

Verhaltensanalyse 02. Nov 2006

Zitat Telekom: «machtpolitisch motivierten Angriff einer russischen Clique» Ja, da geht...

Winamper 02. Nov 2006

Interessante Strategie die Herr Sommer hier an den Tag legt, man kann sich aber in einen...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /