Abo
  • Services:

Sony bringt 900-Gramm-Notebook mit 12,5 Stunden Laufzeit

Vaio G derzeit nur für Japan angekündigt

Sony hat in Japan mit dem Vaio G ein gerade einmal 898 Gramm schweres Notebook vorgestellt. Das Gerät ist mit einem 12,1-Zoll-Display und 1.024 x 768 Pixeln Auflösung ausgerüstet und arbeitet mit Intels Core Solo U1300 mit 1,06 GHz Taktfrequenz.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät steckt in einem metallverstärkten Kohlefasergehäuse und soll selbst im offenen Zustand Stürze aus 72 cm Höhe unbeschadet überstehen. Fest verbaut sind 512 MByte Hauptspeicher, die sich auf maximal 1,5 GByte ausbauen lassen. Der Rechner nutzt die integrierte Grafiklösung Intel GMA 950, die sich maximal 128 MByte des Hautspeichers für ihre Zwecke reservieren kann.

Sony Vaio G
Sony Vaio G
Stellenmarkt
  1. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  2. Novartis Business Services GmbH, Nürnberg

Das Vaio G kommt mit einer 80-GByte-Festplatte daher - ein optisches Laufwerk passte aber nicht mehr mit ins Gehäuse und muss extern angeschlossen werden. Ein DVD-Brenner ist im Lieferumfang enthalten.

Zudem beherrscht das Gerät WLAN und Bluetooth, besitzt einen Fingerabdruckleser, einen TPM-Chip sowie einen analogen Videoausgang, zwei USB-Anschlüsse, analoge Tonanschlüsse sowie ein Modem und einen LAN-Anschluss. Auch ein Kartenleseschacht für SD, MMC und Memory Stick sowie ein PC-Card-Schacht sind vorhanden.

Der Standardakku soll eine Laufzeit von 6 Stunden ermöglichen, während ein größerer Stromspender gar 12,5 Stunden durchhalten soll. Das Gewicht von knapp 900 Gramm wird nur mit dem kleinen Akku erreicht - mit dem größeren Modell kommen 1.116 Gramm auf die Waage.

Das Vaio G misst 277 x 215 x 23,5 bis 25,5 mm und soll mit dem kleinen Akku in Japan umgerechnet rund 1.480,- Euro kosten. Es ist derzeit nur im Heimatmarkt von Sony erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

adba 11. Jan 2007

Ja sicher! Das konnte ich auch schon auf einem P2 mit 300MHz wenn die auflösung nicht...

Du 02. Nov 2006

Also die C1´er wird es in 5 Farbvariationen geben. Es sind: Schwarz / Burgund Grau...

D-FENS 02. Nov 2006

Zumindest was die Abmessungen angeht! Hier auf Golem mal nach dem Sony X505 suchen - und...

Nervensäge 02. Nov 2006

Ich glaube mittlerweile wissen alle hier das du kein Sony-Fan bist. Warum schreibst du zu...

blüpp 02. Nov 2006

die sind sowieso schon in vielen laptops drin. werden nur nicht genutzt.


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
    E-Mail-Verschlüsselung
    "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

    Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
    Ein Interview von Jan Weisensee

    1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
    2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
    Flexibles Smartphone
    Samsung verspielt die Smartphone-Führung

    Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
    Eine Analyse von Tobias Költzsch

    1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
    2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
    3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

      •  /