• IT-Karriere:
  • Services:

Motorola will freien Java-ME-Stack entwickeln

Einheitliche Java-Plattform soll vorangetrieben werden

Motorola wird seine künftigen Entwicklungen auf Basis der Java Micro Edition (ME) unter der Apache-Lizenz veröffentlichen. Das Unternehmen möchte auch andere Entwickler für seine Arbeit gewinnen, um so einen kompletten Software-Stack unter einer freien Lizenz zu erhalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Motorola lädt ausdrücklich andere Firmen und Entwickler ein, sich an dem Vorhaben zu beteiligen. Alle zukünftigen Entwicklungen, die auf die Java Micro Edition (ME) für mobile Geräte aufsetzen, sollen unter der Apache-Lizenz 2.0 veröffentlicht werden. Diese erlaubt den freien Einsatz sowie die Modifikation der Software. Allerdings müssen Programme, die unter der Apache-Lizenz stehende Software verwenden, nicht zwangsläufig selbst unter der Apache-Lizenz stehen - der selbstverbreitende Charakter von Lizenzen wie der GPL fehlt also.

Durch eine einheitliche Softwareplattform erhofft sich Motorola auch sinkende Entwicklungs- sowie Testkosten und mehr Möglichkeiten. Auch der Fragmentierung im Java-Markt möchte der Handy-Hersteller damit entgegenwirken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,49€
  3. 31,99€

Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
    •  /