Abo
  • Services:

Motorola will freien Java-ME-Stack entwickeln

Einheitliche Java-Plattform soll vorangetrieben werden

Motorola wird seine künftigen Entwicklungen auf Basis der Java Micro Edition (ME) unter der Apache-Lizenz veröffentlichen. Das Unternehmen möchte auch andere Entwickler für seine Arbeit gewinnen, um so einen kompletten Software-Stack unter einer freien Lizenz zu erhalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Motorola lädt ausdrücklich andere Firmen und Entwickler ein, sich an dem Vorhaben zu beteiligen. Alle zukünftigen Entwicklungen, die auf die Java Micro Edition (ME) für mobile Geräte aufsetzen, sollen unter der Apache-Lizenz 2.0 veröffentlicht werden. Diese erlaubt den freien Einsatz sowie die Modifikation der Software. Allerdings müssen Programme, die unter der Apache-Lizenz stehende Software verwenden, nicht zwangsläufig selbst unter der Apache-Lizenz stehen - der selbstverbreitende Charakter von Lizenzen wie der GPL fehlt also.

Durch eine einheitliche Softwareplattform erhofft sich Motorola auch sinkende Entwicklungs- sowie Testkosten und mehr Möglichkeiten. Auch der Fragmentierung im Java-Markt möchte der Handy-Hersteller damit entgegenwirken.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  2. (-80%) 1,99€
  3. 5,99€
  4. (-34%) 22,99€

Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


      •  /