Abo
  • Services:

WirelessHD: Hochauflösende Inhalte drahtlos übertragen

Funktechnik im Bereich von 60 GHz soll Bandbreiten bis 20 GBit/s ermöglichen

Mit dem Kabelgewirr bei HDTV will ein Zusammenschluss von Unterhaltungselektronik-Anbietern unter dem Namen "WirelessHD" Schluss machen. Bandbreiten von bis zu 5 GBit/s sollen es erlauben, HD-Inhalte unkomprimiert zu übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Hinter "WirelessHD" stehen LG, Matsushita/Panasonic, NEC, Samsung, SiBeam, Sony und Toshiba. Gemeinsam wollen die sieben eine Spezifikation für die drahtlose Übertragung von HDTV entwickeln. Die Schnittstelle soll auf den Namen WirelessHD bzw. WiHD hören und schon im Frühjahr 2007 fertig sein.

Stellenmarkt
  1. FUNKINFORM Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

WirelessHD soll im Bereich von 60 GHz funken, der global für einen unlizenzierten Einsatz freigegeben ist. In der ersten Generation sollen Bandbreiten von 2 bis 5 GBit/s erreicht werden. Dies soll ausreichen, um HD-Inhalte einschließlich Audio-Inhalten unkomprimiert zu übertragen, theoretisch soll die Basistechnik aber Bandbreiten bis zu 20 GBit/s zulassen.

Zunächst soll WirelessHD über Adapter zur Verfügung stehen, später dann in HDTV-Geräte, Beamer, DVD-Player und Set-Top-Boxen integriert werden. Auch Spielekonsolen und portable Geräte hat man im Blick.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 4,25€

asfafa 02. Nov 2006

ich musste auch erst an ne schnurlose festplatte denken ;)

gferbgr 02. Nov 2006

hm, also ich hab bis jetzt nur 11Mbit Wlan benutzt und da kamen ~1MB/s raus und die...

MatheAss 02. Nov 2006

Weil Supraleiter im Raumtemperaturbereich auch für EDV-Hardware bislang nicht zur...

dgtl 01. Nov 2006

..warum erweitert man dafür nicht das normale WLAN um mehr Bandbreite?

flink 01. Nov 2006

Daten, verschiedenster Art, herumzufunken scheint einer der Strohhalme zu sein, den die...


Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Hersteller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /