WirelessHD: Hochauflösende Inhalte drahtlos übertragen

Funktechnik im Bereich von 60 GHz soll Bandbreiten bis 20 GBit/s ermöglichen

Mit dem Kabelgewirr bei HDTV will ein Zusammenschluss von Unterhaltungselektronik-Anbietern unter dem Namen "WirelessHD" Schluss machen. Bandbreiten von bis zu 5 GBit/s sollen es erlauben, HD-Inhalte unkomprimiert zu übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Hinter "WirelessHD" stehen LG, Matsushita/Panasonic, NEC, Samsung, SiBeam, Sony und Toshiba. Gemeinsam wollen die sieben eine Spezifikation für die drahtlose Übertragung von HDTV entwickeln. Die Schnittstelle soll auf den Namen WirelessHD bzw. WiHD hören und schon im Frühjahr 2007 fertig sein.

Stellenmarkt
  1. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. IT-Leiter (m/w/d)
    Hays AG, Nürnberg
Detailsuche

WirelessHD soll im Bereich von 60 GHz funken, der global für einen unlizenzierten Einsatz freigegeben ist. In der ersten Generation sollen Bandbreiten von 2 bis 5 GBit/s erreicht werden. Dies soll ausreichen, um HD-Inhalte einschließlich Audio-Inhalten unkomprimiert zu übertragen, theoretisch soll die Basistechnik aber Bandbreiten bis zu 20 GBit/s zulassen.

Zunächst soll WirelessHD über Adapter zur Verfügung stehen, später dann in HDTV-Geräte, Beamer, DVD-Player und Set-Top-Boxen integriert werden. Auch Spielekonsolen und portable Geräte hat man im Blick.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


asfafa 02. Nov 2006

ich musste auch erst an ne schnurlose festplatte denken ;)

gferbgr 02. Nov 2006

hm, also ich hab bis jetzt nur 11Mbit Wlan benutzt und da kamen ~1MB/s raus und die...

MatheAss 02. Nov 2006

Weil Supraleiter im Raumtemperaturbereich auch für EDV-Hardware bislang nicht zur...

dgtl 01. Nov 2006

..warum erweitert man dafür nicht das normale WLAN um mehr Bandbreite?

flink 01. Nov 2006

Daten, verschiedenster Art, herumzufunken scheint einer der Strohhalme zu sein, den die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /