Abo
  • Services:

OpenBSD 4.0 mit erweiterter Hardware-Unterstützung

Freies Unix mit aktualisierten Komponenten

In der neu erschienenen Version 4.0 läuft das Unix-Derivat OpenBSD auf zusätzlichen Hardwareplattformen. Insbesondere für Netzwerkkarten gibt es auch eine Reihe neuer Treiber. Die mitgelieferten Programme wurden zum Teil ebenfalls aktualisiert, wobei sich dennoch viele Programmversionen nicht von denen aus OpenBSD 3.9 unterscheiden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die OpenBSD-Entwickler legen besonderen Wert auf Sicherheit und widmen sich auch ausgiebig Kryptographie-Lösungen. Doch auch die Qualität des Quellcodes ist dem OpenBSD-Projekt sehr wichtig, weshalb dieser regelmäßig auf Fehler und mögliche Sicherheitslücken überprüft wird. Ein weiteres Ziel ist die Portierbarkeit, die auch bei der neuen Version 4.0 weiter verbessert wurde. So läuft OpenBSD nun auf zusätzlichen ARM-Systemen, UltraSPARC-III-CPUs und dem Sharp Zaurus SL-C3200.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die Hardware-Unterstützung verbesserten die Entwickler vor allem im Netzwerkbereich und liefern unter anderem Treiber für zusätzliche Marvell- und Broadcom-Chipsätze mit. Mit Wpi ist zudem ein komplett freier Treiber für Intels Centrino-WLAN-Chips enthalten. Schwierigkeiten bei dessen Entwicklung führten im Oktober 2006 zu harscher Kritik des OpenBSD-Projektes an Intel. Zudem gibt es neue Framebuffer-Treiber und PC-Cards funktionieren nun auf PowerPC-Macs.

Das enthaltene IPSec unterstützt nun IPv6 und der DHCP-Client ist in einer verbesserten Version enthalten. Das ebenfalls unter dem Dach von OpenBSD entwickelte OpenSSH 4.4 wurde integriert und unterstützt beispielsweise den Diffie-Hellman-Schlüsselaustausch. Zudem enthält OpenBSD X.org 6.9, den GCC 2.95.3 und Apache 1.3.29. Aktualisiert wurde hingegen Perl, das nun in der aktuellen Version 5.8.8 mitgeliefert wird.

Die neue Version steht ab sofort zum Download bereit und auch der passende Release-Song "Humppa Negala" ist online verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder
  3. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

goofies 01. Nov 2006

kein Kommentar oder? Sender und Empfänger frei konfigurierbar :) goofy


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /