Abo
  • Services:

MP3-Player im Handy - Fluch oder Segen?

Britische Studie entdeckt Mängel bei Tonqualität und Benutzerführung

Der MP3-Player im Handy ist keine nutzlose Zugabe der Mobiltelefonhersteller, sondern wird mindestens einmal pro Woche von etwas mehr als zwei Dritteln aller Musik-Handybesitzer genutzt. Doch nur 13 Prozent bekennen sich täglich zu dem Musikgenuss via Mobiltelefon.

Artikel veröffentlicht am , yg

Vor allem bei den 16- bis 24-Jährigen erfreuen sich MP3-Player großer Beliebtheit: Fast jeder Zweite dieser Altersgruppe besitzt einen mobilen Musik-Player im Handy, 39 Prozent haben ihn auch schon genutzt. Dies haben die britischen Konsumforscher von Continental Research herausgefunden.

Stellenmarkt
  1. SWM Services GmbH, München
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Je älter die Handybesitzer sind, je seltener finden sich Musikwiedergabe-Funktionen in den Mobiltelefonen und diese werden auch deutlich weniger genutzt als bei den unter 24-Jährigen. Bei den 25- bis 35-Jährigen setzen gerade mal 24 Prozent der Handybesitzer ihr Taschentelefon als Musikspieler ein und bei den 35- bis 44-Jährigen rutscht die Nutzermenge sogar auf 15 Prozent ab. Mit weiter steigendem Alter der Handybesitzer sinkt das Interesse an den Musikfunktionen weiter rapide ab.

Quelle: Continental Research
Quelle: Continental Research
In ihrem jährlichen Herbstbericht Autumn 2006 Mobile Report stellen sie aber auch fest, dass noch einiges im Argen ist. So ist gerade mal etwas mehr als die Hälfte der Nutzer mit der Menüführung zufrieden, mehr als ein Drittel kommt dagegen überhaupt nicht damit klar.

Bei der Klangqualität und der Speicherkapazität sehen knapp die Hälfte aller Handybesitzer Optimierungsbedarf, nur 38 Prozent scheinen wirklich zufrieden mit dem Ton und gar nur 24 Prozent aller Befragten meinen, dass ihr Handy genügend Speicher bereithält.

Insofern ist es auch nicht verwunderlich, dass die Mehrheit der Mobiltelefoninhaber ihr Gerät nicht als vollwertigen Ersatz für einen eigenständigen MP3-Player nutzen. 67 Prozent haben zusätzlich einen iPod oder einen anderen mobilen Musik-Player.

Die Daten stammen aus zwei Befragungen unter der britischen Bevölkerung vom Juli 2006: Zum einen wurde ein Telefoninterview mit 1.090 Teilnehmern durchgeführt, zum anderen nahmen 1.286 Personen an einer Befragung via Internet teil.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 2,99€

M2f 04. Okt 2008

iPOd, nur iPOD Ich würde es iSchrott nennen. dieser ganze gehypte apfelmist und die...

Hallo Wach! 02. Nov 2006

Du hast Dich leider nicht wirklilch näher mit dem Thema beschäftigt, oder? Das hat...

holics96 01. Nov 2006

Dazu passend: http://www.netzwelt.de/news/74141-verkehrte-netzwelt-aus-der-bahn.html


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /