Abo
  • Services:

Microsofts Office Live kommt nach Deutschland

Online-Anwendungen für Unternehmen

Am 15. November 2006 startet auch in Deutschland das Lösungsangebot Office Live für kleine Unternehmen und Freiberufler. Office Live wird zunächst in einem Beta-Test starten, soll funktionell aber bereits der zeitgleich in den USA startenden Final entsprechen. Office Live soll vor allem kleinen und mittelständischen Betrieben die Büroarbeit vereinfachen, indem auf wichtige Bürodaten auch von unterwegs zugegriffen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft Office Live
Microsoft Office Live
Office Live wird in drei Ausbaustufen angeboten. Das Basics-Paket umfasst 500 MByte Webspace, eine eigene .de-Domain sowie bis zu 25 E-Mail-Postfächer mit einer Kapazität von 2 GByte. Der Dienst wird kostenlos angeboten und mit Werbeeinblendungen finanziert, die aber nur auf den internen Angeboten zu sehen sein sollen. Die öffentlichen Webseiten bleiben also werbefrei.

Inhalt:
  1. Microsofts Office Live kommt nach Deutschland
  2. Microsofts Office Live kommt nach Deutschland

Microsoft Office Live
Microsoft Office Live
Die beiden größeren Pakete sind während der Beta-Phase ebenfalls kostenlos nutzbar, müssen in der Final-Version aber mit einer monatlichen Rate bezahlt werden. Werbung wird dann nicht mehr eingebunden. Das Essential-Paket bietet im Unterschied zum Basics-Angebot 2 GByte Webspace, 50 E-Mail-Postfächer mit insgesamt 2 GByte, eine Outlook-Funktion, den Office Live Business Contact Manager sowie einen WorkSpace für zehn Nutzer mit 500 MByte. Die Workspaces dienen dem Datenaustausch mit Mitarbeitern und Kunden. Auf Nachfrage gab Microsoft noch keinen genauen Preis für den Dienst bekannt, rechnet aber mit Kosten zwischen 19,- und 39,- US-Dollar monatlich.

Das dritte und umfangreichste Angebot von Office Live bringt 2 GByte Webspace, einen WorkSpace für 20 Nutzer mit 1 GByte Speicher sowie Business-Applikationen wie den Project Manager. Ansonsten bietet die Premium-Ausführung all das, was auch die Essentials-Variante abdeckt. Alle drei Pakete enthalten zudem das Werkzeug "Advanced Site Reports" zur Analyse des Besucheraufkommens. Zwischen den einzelnen Ausbaustufen kann der Nutzer beliebig wechseln.

Microsofts Office Live kommt nach Deutschland 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-78%) 2,22€
  4. 2,99€

MichaelMeier 18. Nov 2006

"Office Live setzt auf AJAX, kann aber vorerst nur mit Windows-Systemen verwendet werden...

Caddy 08. Nov 2006

Sicher habe ich ein Bankkonto. Aber da habe ich keine andere Wahl. Nur weil du so deine...

AlgorithMan 01. Nov 2006

vergleich dessen, wie MS die versionen bezeichnet gegenüber dem, wie andere firmen die...

awerawfwaef 01. Nov 2006

Du hast ja Office, kannste mir das mal eben kopieren und installieren?

Klapper Hase 01. Nov 2006

Wer einen hotmail account besitzt kann sich für die Basic domain anmelden, es dürfte also...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /