Microsoft will PHP unterstützen

Zend und Microsoft kooperieren bei PHP

Zusammen mit Zend will Microsoft dafür sorgen, dass PHP optimal unter Windows läuft. Neben direkten Verbesserungen an PHP, die dem Projekt zufließen sollen, will Microsoft ein kostenloses IIS-Modul anbieten, das via FastCGI als Brücke zwischen Webserver und PHP dient.

Artikel veröffentlicht am ,

Zend hat bereits zusammen mit IBM und Oracle auf deren Software abgestimmte PHP-Pakete entwickelt und bietet sie zusammen mit seinen Partnern samt Support an. Mit Microsoft folgt ein weiterer Software-Anbieter, wenn auch wohl ein ganz besonderer.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler IoT (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, München
  2. Senior Consultant Network Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München
Detailsuche

Zusammen wollen Zend und Microsoft PHP verbessern, um es optimal auf Windows-Server anzustimmen. Alle Änderungen sollen unter der PHP-Lizenz der Community zur Verfügung gestellt werden. Zudem soll es von Microsoft unter iis.net für den eigenen Internet Information Server (IIS) ein Zusatzmodul geben, das über FastCGI eine Brücke zwischen IIS und PHP schlagen sowie unter Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista und dem kommenden Windows Server "Longhorn" laufen soll.

Zend wird seinerseits ein Windows-Test-Labor einrichten, um PHP unter Windows regelmäßigen Tests zu unterziehen und dessen Leistung zu steigern. Gemeinsam wollen beide eine kommerzielle PHP-Runtime zur Verfügung stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bachi 17. Nov 2006

Leider ist es eben genau so: PHP ist nicht thread-save - und das ist Voraussetzung für...

GodsBoss 01. Nov 2006

Nicht alles muss begründet werden! In diesem Beispiel sollte das eigentlich schon zum...

Cookie 01. Nov 2006

Na ich weiß nicht. PHP als Sprache ist kaum unsicherer als andere auch. All die...

Windows... 01. Nov 2006

Wie wahr wie wahr... Tja nur leider hat man oft nicht die Möglichkeit auf die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /