Abo
  • Services:

Daten per Stromnetz: 85-Mbps-Adapter auch von Typhoon

"Typhoon Homeplug Bluefun 85Mbit Twin Pack" lieferbar

Auch Typhoon zählt nun zur langsam wachsenden Zahl der Anbieter von Homeplug-kompatiblen Produkten, mit denen sich über das heimische Stromnetz Daten mit theoretisch bis zu 85 Mbps übertragen lassen. Preislich kann der üblicherweise im unteren Feld agierende Anbieter allerdings keine Maßstäbe setzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Typhoon Homeplug Bluefun 85Mbit Twin Pack
Typhoon Homeplug Bluefun 85Mbit Twin Pack
Das aus zwei Homeplug-1.0-Adaptern bestehende "Typhoon Homeplug Bluefun 85Mbit Twin Pack" erlaubt die für diese Geräteklasse übliche 56-Bit-DES-Datenverschlüsselung. Herz der Adapter ist der Inhouse-Powerline-Chipsatz von Intellon, der auch von anderen Anbietern genutzt wird. Es lässt sich pro steckernetzteilähnlichem Adapter ein Gerät per Ethernet-Kabel anschließen, sei es ein PC, eine Spielekonsole oder ein Router/Switch.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Abhängig von der Qualität der Stromleitung und der Reichweite kann die Datenrate bei theoretischen 85 Mbps liegen. Praktisch sind laut Aussagen anderer Hersteller etwa 60 bis 65 Mbps erreichbar, sofern direkt die Wandsteckdose genutzt wird und keine Steckdosenleisten zum Einsatz kommen.

Preislich liegt Typhoons ab sofort erhältliches Doppelpack bei 99,95 Euro und ist unter anderem bei Kosatec.de, Reichelt.de und Ingrammicro.de zu haben. Homeplug-1.0-kompatible Adapter sind zueinander kompatibel, so dass Produkte verschiedener Hersteller verwendet werden können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

JM 17. Nov 2008

Vermutlich waren 200Mbit/s gemeint??? Sonst recht verwirrend. 200MBit-Busbandbreite kann...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /