Abo
  • Services:

DSL: Mehr Bandbreite statt sinkender Preise

Freenet bietet 6 MBit/s inkl. Flatrate für 19,99 Euro im Monat an

Im DSL-Bereich zeichnet sich eine neue Preisrunde ab, dabei werden die Anschlüsse wieder einmal eher schneller als billiger. Freenet bietet einen DSL-Anschluss auf Basis eines T-Com-Anschlusses mit 6 MBit/s im Downstream für knapp 20,- Euro im Monat an, inkl. DSL-Flatrate.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab November gibt es das FreenetDSL-Paket "HighSpeed" in 40 Städten und Ballungsgebieten für monatlich 19,99 Euro an, wer woanders wohnt, zahlt 4,99 Euro zusätzlich. Eine Telefon-Flatrate für das deutsche Festnetz lässt sich für 9,99 Euro hinzubuchen.

Stellenmarkt
  1. Friedhelm LOH Group, Herborn
  2. VMT GmbH, Bruchsal

Ein Anschluss mit 2 MBit/s im Downstream ist für 16,99 Euro zu haben.

Auch die Freenet-Tochter Strato plant offenbar eine Veränderung ihrer Angebote, derzeit bietet Strato im DSL-Paket eine Telefon-Flatrate für drei Monate kostenlos an. Da das Angebot am heutigen 31. Oktober 2006 ausläuft, ist auch hier wohl mit neuen Angeboten zu rechnen.

Nachtrag vom 31. Oktober 2006, 17:25:
Bei Strato gibt es ab 1. November 2006 die "Doppel-Flat", also DSL- und Telefon-Flatrate für ein Jahr kostenlos. Allerdings wird diese im zweiten Jahr der Vertagsmindestlaufzeit mit 14,90 Euro berechnet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Stadtmensch 03. Nov 2006

Ich hab zwar 16 MBit runter und 1 MBit hoch, bekomm aber kein VDSL mit 25 MBit runter und...

Ich mach´s... 02. Nov 2006

Ich hätte ALICE auch gerne hier...... :-D Hahahahaha

Frage. 01. Nov 2006

Entschuldige bitte, von den McDonalds-Preisen will ich da gaaaaar nicht erst anfangen :o)

Scotch 01. Nov 2006

Schön das es stat billiger schneller wird. Davon hab ich auch nichts, bei mir gibt es nur...

DSL... 01. Nov 2006

... statt mehr Bandbreite oder niedrigere Preise !!! Es gibt immer noch Orte wo kein DSL...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /