Abo
  • Services:

PalmOS-Nachfolger wird teilweise Open Source

Access Linux Framework soll Ende 2006 erscheinen

Der PalmOS-Hersteller Access will noch 2006 ein Application Framework für die Access Linux-Plattform (ALP) als Open Source veröffentlichen. Damit soll vor allem die Popularität des PalmOS mit Linux-Basis unter Entwicklern gesteigert werden. Auch Änderungen am Linux-Kernel sollen veröffentlicht werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bei den Modifikationen am Linux-Kernel handelt es sich um Sicherheitserweiterungen, wie sie auf Telefonen benötigt werden. Damit soll beispielsweise dafür gesorgt werden, dass Anwendungen keine unerlaubten Aktionen ausführen dürfen. Diese Modifikationen möchte Access unter der GPL v2 veröffentlichen, unter der auch der Kernel selbst steht. Einen Termin für diese anstehende Veröffentlichung nannte das Software-Unternehmen allerdings noch nicht.

Inhalt:
  1. PalmOS-Nachfolger wird teilweise Open Source
  2. PalmOS-Nachfolger wird teilweise Open Source

Das angekündigte Application Framework hingegen soll noch bis Ende 2006 im Open-Source-Download-Bereich der Access-Webseite bereitstehen. Als Lizenz hierfür wählte Access die Mozilla Public License 1.1, die wie die GPL einen "viralen" Charakter hat, aber auch den Einsatz zusammen mit proprietärem Code in einem Projekt erlaubt.

Das Application Framework wurde als Teil der Access Linux-Plattform entwickelt und übernimmt unter anderem die Kommunikation zwischen Programmen. Darüber hinaus ist es aber auch für die Installation und Verwaltung von Software zuständig. Laut Access unterscheiden sich die Erwartungen der Nutzer beim Umgang mit einem PC und einem Smartphone. Bei Letzterem wolle der Anwender nicht über einzelne Programme, sondern über Aufgaben nachdenken. Zum Aufnehmen eines Fotos wolle er sich also keine Gedanken über die Kamera-Software machen müssen. Das Framework komme dem entgegen und erlaube eine nahtlose Integration der einzelnen Anwendungen untereinander und in die Plattform.

PalmOS-Nachfolger wird teilweise Open Source 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Grotzky 31. Okt 2006

Kleiner Nachtrag: Alternativen sind _nie_ schlecht, das lehrt schon die Natur. Und die...

StarFire 31. Okt 2006

Möchte?! Muss -- zumindest für Kunden -- muss Access die nötigen Änderungen am Kernel...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /