Abo
  • IT-Karriere:

3D-Inhalte auf der SIM-Karte

Content-Anbieter DDD will dreidimensionale Bilder aufs Handy bringen

Der 3D-Anbieter DDD wird einem SIM-Karten-Hersteller in Zukunft 3D-Inhalte für Mobiltelefone liefern. Per Vertrag hat sich der Kartenproduzent die Nutzungsrechte an sechs Bildern, fünf MMS-Vorlagen und fünf kurzen 3D-Videoclips von DDD gesichert. Die dreidimensionalen Bilderwelten sollen auf eine neue, sehr viel mehr Speicher umfassende Generation von SIM-Karten gepackt werden.

Artikel veröffentlicht am , yg

Der Netzbetreiber will anfangs 6.000 SIM-Karten in Umlauf bringen. Pro SIM-Karte erhält DDD Lizenzgebühren für die 3D-Inhalte in Höhe von 6,- US-Dollar. 4,- US-Dollar behält DDD, 2,- US-Dollar gehen an die Rechteinhaber der Bilder und Fotos.

Stellenmarkt
  1. Topos Personalberatung Hamburg, Nordrhein-Westfalen
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt

Die Bilddaten werden als rot-blaue Anaglyphen dargestellt. Ein Anaglyphenbild setzt sich aus zwei stereoskopischen Halbbildern zusammen, die jeweils in ihren Komplementärfarben eingefärbt und überlagert werden. Meist werden die Farben Rot und Grün bzw. Rot und Blau eingesetzt. Um die 3D-Wirkung zu erzielen, muss man sich die Fotos über eine spezielle Brille ansehen. Entsprechende Gläser will der DDD bzw. der Netzbetreiber zu jeder SIM-Karte mitliefern.

Noch Ende 2006 will ein erster Netzbetreiber die SIM-Karten mit 3D-Inhalten auf den Markt bringen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

the_spacewürm 31. Okt 2006

Nee is Halloween: Trick or Treat, Trick or Treat... das war wohl der Streich von Golem?

nex 31. Okt 2006

ACK

~The Judge~ 31. Okt 2006

Nein, dafür wäre ein Laser-Hologramm besser geeignet, da es dann auch keine zusätzliche...

push_the_button 31. Okt 2006

nie wieder...zumindest in meinen schlimmsten träumen.

Havanna 30. Okt 2006

... sich die Nutzungsrechte für das Speichern von Word Dokumenten auf mobilen...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /