3D-Inhalte auf der SIM-Karte

Content-Anbieter DDD will dreidimensionale Bilder aufs Handy bringen

Der 3D-Anbieter DDD wird einem SIM-Karten-Hersteller in Zukunft 3D-Inhalte für Mobiltelefone liefern. Per Vertrag hat sich der Kartenproduzent die Nutzungsrechte an sechs Bildern, fünf MMS-Vorlagen und fünf kurzen 3D-Videoclips von DDD gesichert. Die dreidimensionalen Bilderwelten sollen auf eine neue, sehr viel mehr Speicher umfassende Generation von SIM-Karten gepackt werden.

Artikel veröffentlicht am , yg

Der Netzbetreiber will anfangs 6.000 SIM-Karten in Umlauf bringen. Pro SIM-Karte erhält DDD Lizenzgebühren für die 3D-Inhalte in Höhe von 6,- US-Dollar. 4,- US-Dollar behält DDD, 2,- US-Dollar gehen an die Rechteinhaber der Bilder und Fotos.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Information Security Manager (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Data Engineer REMIT (m/w/d)
    WINGAS GmbH, Kassel
Detailsuche

Die Bilddaten werden als rot-blaue Anaglyphen dargestellt. Ein Anaglyphenbild setzt sich aus zwei stereoskopischen Halbbildern zusammen, die jeweils in ihren Komplementärfarben eingefärbt und überlagert werden. Meist werden die Farben Rot und Grün bzw. Rot und Blau eingesetzt. Um die 3D-Wirkung zu erzielen, muss man sich die Fotos über eine spezielle Brille ansehen. Entsprechende Gläser will der DDD bzw. der Netzbetreiber zu jeder SIM-Karte mitliefern.

Noch Ende 2006 will ein erster Netzbetreiber die SIM-Karten mit 3D-Inhalten auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


the_spacewürm 31. Okt 2006

Nee is Halloween: Trick or Treat, Trick or Treat... das war wohl der Streich von Golem?

nex 31. Okt 2006

ACK

~The Judge~ 31. Okt 2006

Nein, dafür wäre ein Laser-Hologramm besser geeignet, da es dann auch keine zusätzliche...

push_the_button 31. Okt 2006

nie wieder...zumindest in meinen schlimmsten träumen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
Artikel
  1. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  2. Erazer Engineer X20: Aldi-PC mit Geforce RTX 3070 für 1.800 Euro
    Erazer Engineer X20
    Aldi-PC mit Geforce RTX 3070 für 1.800 Euro

    Das Gaming-System von Aldi kombiniert acht Alder-Lake-Kerne mit einer Ampere-Grafikkarte und 32 GByte RAM, dazu ein Inwin-Gehäuse.

  3. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /