Abo
  • IT-Karriere:

3D-Inhalte auf der SIM-Karte

Content-Anbieter DDD will dreidimensionale Bilder aufs Handy bringen

Der 3D-Anbieter DDD wird einem SIM-Karten-Hersteller in Zukunft 3D-Inhalte für Mobiltelefone liefern. Per Vertrag hat sich der Kartenproduzent die Nutzungsrechte an sechs Bildern, fünf MMS-Vorlagen und fünf kurzen 3D-Videoclips von DDD gesichert. Die dreidimensionalen Bilderwelten sollen auf eine neue, sehr viel mehr Speicher umfassende Generation von SIM-Karten gepackt werden.

Artikel veröffentlicht am , yg

Der Netzbetreiber will anfangs 6.000 SIM-Karten in Umlauf bringen. Pro SIM-Karte erhält DDD Lizenzgebühren für die 3D-Inhalte in Höhe von 6,- US-Dollar. 4,- US-Dollar behält DDD, 2,- US-Dollar gehen an die Rechteinhaber der Bilder und Fotos.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Emden
  2. MorphoSys AG, Planegg Raum München

Die Bilddaten werden als rot-blaue Anaglyphen dargestellt. Ein Anaglyphenbild setzt sich aus zwei stereoskopischen Halbbildern zusammen, die jeweils in ihren Komplementärfarben eingefärbt und überlagert werden. Meist werden die Farben Rot und Grün bzw. Rot und Blau eingesetzt. Um die 3D-Wirkung zu erzielen, muss man sich die Fotos über eine spezielle Brille ansehen. Entsprechende Gläser will der DDD bzw. der Netzbetreiber zu jeder SIM-Karte mitliefern.

Noch Ende 2006 will ein erster Netzbetreiber die SIM-Karten mit 3D-Inhalten auf den Markt bringen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

the_spacewürm 31. Okt 2006

Nee is Halloween: Trick or Treat, Trick or Treat... das war wohl der Streich von Golem?

nex 31. Okt 2006

ACK

~The Judge~ 31. Okt 2006

Nein, dafür wäre ein Laser-Hologramm besser geeignet, da es dann auch keine zusätzliche...

push_the_button 31. Okt 2006

nie wieder...zumindest in meinen schlimmsten träumen.

Havanna 30. Okt 2006

... sich die Nutzungsrechte für das Speichern von Word Dokumenten auf mobilen...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /