Abo
  • Services:
Anzeige

Grafikkarten: Konkurrenz für Geforce 7600 GT

Erste Radeon-X1650-XT-Grafikkarten angekündigt

Mit dem Grafikchip Radeon X1650 XT will die AMD-Tochter ATI fortan im oberen Mittelklasse-Feld dem Geforce 7600 GT von Nvidia besser Konkurrenz machen können. Dies soll vor allem durch mehr Pixel-Shader-Einheiten und eine höhere Taktung erzielt werden.

Laut ATI verfügt der von TSMC in 80-nm-Technik gefertigte X1650 XT (RV560) über einen Kerntakt von 575 MHz, 8 Pixel-Pipelines, 24 Pixel-Shader-Einheiten und 5 Vertex-Einheiten. Der Speicher wird mit 675 MHz (effektiv 1350 MHz) getaktet. Es lassen sich zwei Radeon X1650 XT per internen Crossfire-Anschluss verbinden. Zum Vergleich: Der nächstniedrigere Grafikchip Radeon X1650 Pro (ehemals X1600 XT) bringt es auf 590 MHz Chip- und 690 MHz (effektiv 1,38 GHz) Speichertakt und bietet nur 12 Pixel- und 5 Vertex-Shader-Prozessoren.

Anzeige

Der direkte Konkurrent, der Geforce 7600 GT, bietet zwar nur 12 Pixel-Shader-Einheiten, dafür aber 12 Pixel-Pipelines und ebenfalls 5 Vertex-Shader-Einheiten. Bei beiden Konkurrenten gibt es nur eine 128-Bit-Speicherschnittstelle. Sonderlich groß sind die Unterschiede in der Leistung den ATI-Benchmarks zufolge nicht, gerade bei aufwendigeren Spielen gibt es teilweise nur einen Unterschied von wenigen Bildern/s. Hier ist es wichtiger, dass der Radeon X1650 XT sich eher durch die Möglichkeit abhebt, HDR-Lichteffekte (High Dynamic Range) gleichzeitig mit Kantenglättung zu nutzen.

Erste Radeon-X1650-XT-Grafikkarten sollen in Kürze auf den Markt kommen und in der Regel mit 256 MByte GDDR3-Speicher 149,- Euro kosten. Zu den Videoausgängen zählen 2x DVI-I (DHCP-fähig, inkl. VGA-Adapter) und Video-Out.

Sapphire will eine entsprechende PCI-Express-Grafikkarte ab den ersten beiden November-Wochen 2006 ausliefern können. Eine teurere Variante mit 512 MByte Speicher hat Sapphire ebenfalls in Aussicht gestellt. Zu den weiteren Herstellern mit Radeon-X1650-XT-Karten zählt auch Powercolor (Tul), hier liegen die Taktraten mit 600 MHz Kern- und 700-MHz-Speichertakt (effektiv 1.400 MHz) etwas höher und es wurde auch ein AGP-Modell angekündigt.


eye home zur Startseite
Nubier 02. Nov 2006

Is das geil!!!!! :))) Absolut!! (Jahrgang ´74)

Harry Hirssch 31. Okt 2006

Ihr noobs

Subbie 30. Okt 2006

Wie ich grade bemerkt habe wird es die XT wohl doch nicht auf AGP geben. Die Pro soll ca...

nn|max 30. Okt 2006

IP für die VGA KArte? ;-) erst mal IFCONFIG auf vga0 =B-D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Packaging Technology GmbH, Crailsheim
  2. SICK AG, Waldkirch
  3. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen

  2. FAA

    CNN-Drohne darf über Menschen fliegen

  3. Nintendo Switch

    Firmware 4.0 bietet Videoaufnahmen mit Einschränkungen

  4. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  5. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  6. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

  7. 360 Round

    Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive

  8. X299E-ITX/ac

    Asrock quetscht Sockel 2066 auf Mini-ITX-Board

  9. Alternativer Antrieb

    Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

  10. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. ECC ?

    maxule | 11:23

  2. Re: Ich als Hobbyfotograf..

    Asser | 11:22

  3. Re: Bye Bye Lightroom

    MysticaX | 11:22

  4. Re: Und ich kriege noch nicht einmal die...

    Pixel5 | 11:21

  5. Re: Mehr Firmwares als Spiele

    PineapplePizza | 11:20


  1. 10:40

  2. 10:23

  3. 10:09

  4. 09:01

  5. 08:00

  6. 07:52

  7. 07:33

  8. 07:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel