Motorola SLVR L7e mit 1,3-Megapixel-Kamera

Quad-Band-Handy mit Bluetooth A2DP und Speicherkartensteckplatz

Die SLVR-Reihe von Motorola erhält Nachwuchs. Die leicht aufgemotzte Variante SLVR L7e kommt nun mit einer 1,3-Megapixel-Kamera daher und unterstützt das Bluetooth-Profil A2DP für die drahtlose Stereo-Musikübertragung. Optisch setzt auch die SLVR-Reihe auf die vom RAZR-Handy bekannten Designelemente.

Artikel veröffentlicht am , yg

Motorola SLVR L7e
Motorola SLVR L7e
Die 1,3-Megapixel-Kamera im SLVR L7e ist mit einem 8fachen Digitalzoom ausgestattet. Geschossene Fotos können über den Media-Editor weiterbearbeitet und somit gedreht, geschärft oder weich gezeichnet und mit einem Bildrahmen versehen werden. Neben Fotos zeichnet die Kamera auch Videos im Vollbild-Modus auf, dabei kann ein 4faches Digitalzoom verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Softwareentwickler / Fachinformatiker (w/m/d)
    Seele GmbH, Gersthofen
  2. Inhouse Consultant Reporting (w/m/d)
    Schwarz Produktion Stiftung & Co. KG, Weißenfels
Detailsuche

Der eingebaute Musikabspieler gibt Songs im Format MP3, AAC, AAC+ und ACC++ wieder. Das Handy unterstützt neben Push-to-Talk den Versand von MMS, Instant-Messaging-Nachrichten und besitzt einen E-Mail-Client mit POP3- und IMAP4-Unterstützung. Ferner kann es Videodateien per Streaming wiedergeben. Der Ton kommt dabei über die Stereolautsprecher oder über ein Headset, das entweder per Kabel oder Bluetooth A2DP angeschlossen wird.

Motorola SLVR L7e
Motorola SLVR L7e
Als Quadband-Gerät unterstützt das SLVR L7e die GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und beherrscht EDGE, GPRS der Klasse 10 und Bluetooth. Der integrierte Speicher fasst nun 20 MByte und lässt sich mit einer Micro-SD-Karte um bis zu 2 GByte Datenvolumen erweitern.

Weder zu Größe und Gewicht noch zum Display machte Motorola Angaben. Vermutlich wird der Neuling wie sein Vorgänger SLVR L7 etwa 113,5 x 49 x 11,5 mm messen und rund 96 Gramm wiegen. Das Display des Vormodells zeigte bei einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln bis zu 262.144 Farben. Telefonate soll das SLVR L7e gute 6,5 Stunden lang abwickeln können. Zu den Stand-by-Zeiten gibt es ebenfalls keine Informationen. Das bisherige SLVR L7 schafft rund 14 Tage im Bereitschaftsmodus.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Motorola will das blaumetallicfarbene L7e im vierten Quartal 2006 auf den Markt bringen. Ein Preis steht noch nicht fest. [von Yvonne Göpfert und Ingo Pakalski]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


good idea oh lord 01. Nov 2006

Du solltest dazu den Hintergrund beachten: Epiktet war ein freigelassener Sklave. Seine...

Jap 31. Okt 2006

Von der Menüführung und Benutzerfreundlichkeit sind Sony-Ericsson und Nokia und alle S60...

sebsasse 30. Okt 2006

Danke schon mal - Was ist FME? Es gibt technische Gebiete in denen ich mich weitaus...

Mad Jack 30. Okt 2006

Kann jemand MTRL ne Tüte Vokale schenken? Herr Gott...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  2. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  3. Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
    Mica statt Aero
    Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

    Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /