Tim Berners-Lee: HTML neu erfinden

Neue HTML-Arbeitsgruppe soll HTML schrittweise weiterentwickeln

Der Versuch, die Welt zum Umstieg auf XML zu bewegen, also auf einen Schlag Anführungszeichen um Attributwerte, Schrägstriche in leeren Tags und Namespaces zu nutzen, sei fehlgeschlagen, so Weberfinder Tim Berners-Lee. Daher soll HTML nun in kleinen Schritten weiterentwickelt werden, einschließlich HTML-Formularen, obwohl für beide Standards mit xHTML und XForms eigentlich längst Nachfolger bereitstehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Es sei notwendig, HTML schrittweise weiterzuentwickeln, schreibt Tim Berners-Lee in einem Blogeintrag unter dem Titel Reinventing HTML. Die Entwicklung von Standards sei harte Arbeit, so der Weberfinder, und HTML sei ein ganz besonderer Fall. Millionen hätten Interessen bezüglich des Standards, denn nahezu jeder, der eine Webseite entworfen habe, hätte Ideen, was HTML besser machen könne. Abgesehen davon ist HTML die älteste Spezifikation des W3C, war den Browser-Kriegen ausgesetzt und hat heute die höchste Verbreitung.

Stellenmarkt
  1. IT Consultant S / 4HANA - Quality Management (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Businessanalyst (m/w/d) Schwerpunkt Produktentwicklung Neugeschäft
    TeamBank AG, Nürnberg
Detailsuche

Unzufriedenheit an der Arbeit des World Wide Web Consortium (W3C) in Sachen HTML hat Kritik hervorgerufen und zur Gründung der WHAT WG geführt, einer von W3C unabhängigen Arbeitsgruppe, hinter der unter anderem Browserentwickler von Opera und Mozilla stecken.

Als Konsequenz all dessen soll es nun eine neue HTML-Arbeitsgruppe mit neuer Führung unter dem Dach des W3C geben, in der auch echte Entwickler und die Browser-Hersteller sowie Nutzer und Inhalte-Anbieter eng eingebunden werden sollen. Im Rückblick sei klar, dass es notwendig ist, HTML schrittweise weiterzuentwickeln, so Berners-Lee. Zwar würden einige XHTML nutzen und dessen Vorzüge genießen, die große Masse nutze aber noch HTML, da sich die Browser nicht darüber beschweren.

Die neue HTML-Arbeitsgruppe soll sich neben HTML auch um xHTML kümmern. In Gesprächen habe sich eine breite Unterstützung für diese Arbeitsgruppe abgezeichnet, auch bei den Browser-Herstellern. Auch die existierenden HTML-Formulare sollen in diesem Rahmen weiterentwickelt werden, mit Rücksicht auf XForms, da man die beiden Formular-Standards nicht näher zusammen- und nicht weiter auseinanderführen will. Ein Ziel könnte sein, so Berners-Lee, eine HTML-Formular-Sprache zu schaffen, die eine Obermenge der existierenden HTML-Sprache ist, aber zugleich eine Untermenge von XForms, erweitert um eine HTML-Kompatibilität. "Es wird sich zeigen, inwiefern dies möglich ist", so Berners-Lee.

Golem Akademie
  1. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Geplant ist zudem eine unabhängige Gruppe, die an XHTML2 arbeiten soll, womit schon die alte HTML-Arbeitsgruppe beschäftigt war. Es soll dabei keine Abhängigkeiten zwischen der Arbeit an HTML und XHTML2 geben.

Neben der "Neu-Erfindung" soll es weitere Änderungen geben, z.B. was den bestehenden Validator anbetrifft. Dieser soll deutlich verbessert werden, neue Hardware steht schon bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lorazepam 14. Mär 2007

This is one of the best sites I have ever found. Thanks!!! Very nice and informal. I...

Lewke 30. Okt 2006

Da du keine Ahnung der Thematik hast, behalte deine Kommentare bitte für dich. Lewke

flostre 30. Okt 2006

"wie immer"?! Da ja nicht einmal die SMS ein passendes Beispiel. Die war zwar...

GodsBoss 30. Okt 2006

Keine Ahnung, aber den Dicken mimen? Nenn mir doch mal eine Schriftgröße, die für mich...

JustDoIt 30. Okt 2006

Die sollten mal lieber alle HTML Tool Entwickler ansprechen. Denn wer keine, oder nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. Lieferando-Beschäftigte: Aus Zeitnot rote Ampeln überfahren
    Lieferando-Beschäftigte
    Aus Zeitnot rote Ampeln überfahren

    Bei Protesten vor der Konzernzentrale von Lieferando forderten die Rider 15 Euro pro Stunde und weniger Arbeitshetze.

  3. Raumfahrt: China schleppt defekten Satelliten ab
    Raumfahrt
    China schleppt defekten Satelliten ab

    Ein nicht funktionsfähiger Satellit wurde mit Hilfe eines weiteren Satelliten dorthin verbracht, wo er keine Gefahr darstellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /