• IT-Karriere:
  • Services:

Sun aktualisiert Java-Entwicklungsumgebung NetBeans

NetBeans 5.5 mit Unterstützung für Java Persistence und JAX-WS

Sun hat die freie Java-Entwicklungsumgebung NetBeans in der Version 5.5 um Unterstützung für Java EE 5 sowie den Java System Application Server PE 9 erweitert. Die Software generiert nun auch JAX-WS-2.0-Artefakte und es gibt ein neues Subversion-Modul.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

NetBeans 5.5
NetBeans 5.5
Mit der Unterstützung für die Java Enterprise Edition (EE) 5 arbeitet NetBeans nun auch mit dem Sun Java System Application Server PE 9 zusammen. Die Entwicklungsumgebung bietet auch Code-Vervollständigung für Java EE 5 und enthält Javadoc für die EE-5-APIs. Beispielprojekte sollen außerdem beim Einstieg in die Java-EE-Entwicklung helfen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ostfildern
  2. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth

Durch die Java-Persistence-Unterstützung lassen sich Klassen automatisch aus existierenden Datenbank-Schemen generieren. Umgekehrt ist es aber auch möglich, aus programmierten Klassen die Datenbank erstellen zu lassen. Durch die Persistence-Laufzeit können Entwickler sowohl bei normalen Java- als auch bei Webapplikationen auf den Einsatz eines Java-EE-Application-Servers verzichten. Die Entwicklung von Persistence-Anwendungen soll außerdem ein Assistent erleichtern, der verschiedene Datenbankoperationen direkt unterstützt.

Der Editor wurde ebenfalls auf die Persistence-Unterstützung abgestimmt und wartet mit Funktionen wie einer angepassten Code-Vervollständigung und einer On-The-Fly-Fehlersuche auf. NetBeans 5.5 kann zudem JAX-WS-2.0-Artefakte für SE-6- und EE-5-Projekte erstellen und bringt einen aktualisierten Template-Assistenten mit. Darüber hinaus wurde auch die Entwicklung von Session Beans vereinfacht und Funktionen wie die Code-Vervollständigung und On-The-Fly-Fehlersuche stehen auch für Enterprise Java Beans 3 zur Verfügung. Aus der Entwicklungsumgebung können nun auch direkt SQL-Skripte ausgeführt werden und Sicherheitsoptionen bei Java-EE-Anwendungen lassen sich konfigurieren.

Über das Update-Center steht außerdem ein neues Modul für die Versionsverwaltung Subversion zur Verfügung. CVS-Unterstützung hingegen bringt NetBeans direkt mit. Daneben stehen noch weitere Erweiterungspakete bereit, beispielsweise, um die IDE um Unterstützung für C und C++ zu ergänzen oder Java-ME-Anwendungen für mobile Geräte zu programmieren.

NetBeans 5.5 steht ab sofort für Windows, Linux, MacOS X und Solaris zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. (-20%) 39,99€
  3. 4,99€
  4. 26,99€

Frank Roland 03. Okt 2007

NetBeans ist einfach die Java-IDE schlechthin für mich, danach kommt dann JBuilder und...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /