Abo
  • Services:

Nintendo im Glück

Spiele-Handheld Nintendo DS sorgt weiter für gute Geschäftszahlen

Der japanische Videospielhersteller Nintendo ist dank seines erfolgreichen Spiele-Handhelds Nintendo DS weiter im Aufwind. Mit der in diesem Jahr startenden Spielekonsole Wii will Nintendo seine positive Entwicklung fortsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die erste Hälfte des laufenden Geschäftsjahres 2006/2007 vermeldete das Unternehmen einen Gewinn von rund 54,3 Milliarden Yen (361,6 Millionen Euro) bei einem Umsatz von rund 298,8 Milliarden Yen (etwa 2 Milliarden Euro). Bis zum Ende des Geschäftsjahres zum 31. März 2007 erwartet Nintendo, seinen Gewinn auf insgesamt rund 100 Milliarden Yen (665,7 Millionen Euro) zu steigern, bei einem Umsatz von 740 Milliarden Yen (4,9 Milliarden Euro). Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2005/2006 erzielte Nintendo einen Gewinn von rund 36,6 Milliarden Yen (243,8 Millionen Euro), im Gesamtjahr waren es rund 98,7 Milliarden Yen (655 Millionen Euro) Gewinn bei einem Umsatz von rund 509,3 Milliarden Yen (3,4 Milliarden Euro).

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Nintendo hat alleine im ersten Halbjahr 2006/2007 weltweit rund 10 Millionen Nintendo DS und Nintendo DS Lite verkauft. Seit deren Einführung sollen bisher weltweit insgesamt 26,82 Millionen Stück verkauft worden sein. Der größte Umsatzbringer ist immer noch die japanische Kundschaft, mit Abstand gefolgt von den USA und Europa.

Während Nintendo mit seinem Gamecube so gut wie kein Geschäft mehr macht und die Spielekonsole zum Leidwesen der Fans weitgehend abgeschrieben hat, werden Spielekonsolen ab Ende 2006 mit der Einführung des Nintendo Wii wieder eine deutlich größere Rolle in den Bilanzen des Unternehmens spielen. Wie beim Spiele-Handheld Nintendo DS (Lite) will Nintendo auch bei Wii stärker auf ein breites Publikum setzen und dieses mit ungewöhnlichen Eingabegeräten und Spielideen locken.

Wie gut das gelingt, wird sich in Europa ab 8. Dezember 2006 zeigen, dann soll Wii in unseren Breitengraden für 249,- Euro auf den Markt kommen - wer allerdings mit der ganzen Familie spielen will, muss noch deutlich mehr ausgeben, um die bis zu vier Spieler mit jeweils eigenen Controllern zu versehen. Ein Bundle mit voller Controller-Bestückung ist derzeit laut Nintendo nicht geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  2. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  3. 12,49€
  4. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)

BSDDaemon 09. Nov 2006

Du bist einfach nur zu alt und körperlich nicht mehr in der Lage die nötigen Reaktionen...

BSDDaemon 29. Okt 2006

[++] Mehr muss man zum Spielemüll DS nicht schreiben.

blacksheep66 28. Okt 2006

hab aber noch kein 100%ig heiles gerät abbekommen, leider ... beim ersten war das...

Abroxas 27. Okt 2006

Hat auch nichts mit Glück zu tun. Aber die Redewendung "im Glück" meint einfach nur das...

Nixda 27. Okt 2006

wird, nicht sollte. Irgendwann wird sein(e) Berater(in) das auch tun


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /