Abo
  • IT-Karriere:

Alan Cox: Open Source ist nicht zwangsläufig sicherer

Qualität nur in einigen Projekten vorhanden

Auf der LinuxWorld Expo in London warnte Kernel-Hacker Alan Cox davor, zu glauben, Open-Source-Software sei zwangsläufig sicherer. Es würde viel Geld dafür ausgegeben, um Systeme zu knacken und viele Projekte veröffentlichten alles andere als sichere Software.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Wie ZDNet UK berichtet, bezeichnete Alan Cox es als gefährlich, wenn Medien verbreiten würden, Open-Source-Software sei sicherer, zuverlässiger und habe weniger Fehler als Closed-Source-Produkte. Dies sei eine selbstgefällige Einstellung, man müsse bedenken, dass viel Geld aufgebracht werde, um Open-Source-Systeme zu knacken.

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Das Problem sieht der bei Red Hat beschäftigte Programmierer vor allem in der Verallgemeinerung: So könne man Projekte wie den Linux-Kernel nicht mit den Massen an Open-Source-Projekten vergleichen, die sich bei Sourceforge fänden. Von hoher Qualität könne man daher nur bei einigen Projekten sprechen und das seien die, die gute Programmierer haben und ihren Quellcode sorgfältig überprüfen würden.

Hierbei könne das von der Europäischen Kommission gegründete Software Quality Observatory for Open Source Software (SQO-OSS) helfen, das die Qualität von Open-Source-Code messen möchte. Cox warnt aber auch davor, sich auf Verfahren wie automatische Code-Analysen zu verlassen. Dies führe unter Umständen dazu, dass schwere Fehler erst einmal unkorrigiert blieben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)

anon_ 31. Okt 2006

Das ist bei Closed-Source aber nicht anders. ...Und sehr warscheinlich nicht nur an dem...

Der mit dem... 30. Okt 2006

Und du wirst ein kleiner Schlumpf eingeordnet...

xyz 27. Okt 2006

Euro sparen? Bestell dir doch lieber ne Kostenlose ubuntu CD, es ist ganz einfach aus dem...

BSDDaemon 27. Okt 2006

Beweis durch Behauptung? Welche Kosten? Automatische Quelltextanalyse? Dass ist bereits...

Moo-Crumpus 27. Okt 2006

Dem stimme ich nicht zu. Vertrauenswürdiger als ClosedSource ist OpenSource allemal. Bei...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /