• IT-Karriere:
  • Services:

Defekte Akkus brennen Sonys Bilanz nieder

Nettogewinn schmilzt um rund 94 Prozent ein

Sony musste im zweiten Geschäftsquartal einen deutlichen Rückgang seines Gewinns vermelden. So konnte das Unternehmen nur noch einen Nettogewinn von 1,7 Milliarden Yen ausweisen, was umgerechnet der kläglichen Summe von 11,3 Millionen Euro entspricht. Im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres sank der Nettogewinn um rund 94 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt muss Sony einen operativen Verlust von 20,8 Milliarden Yen (138,7 Millionen Euro) ausweisen, während 2005 noch ein operativer Gewinn von 74,6 Milliarden Yen erwirtschaftet wurde. Der Umsatz hingegen stieg auf 1,85 Billionen Yen (12,3 Milliarden Euro) und wuchs damit um ungefähr 8,3 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres an.

Stellenmarkt
  1. Migratec Netzwerktechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Das Umsatzwachstum stammt vornehmlich aus dem Unterhaltungselektronik-Geschäft, obwohl der Rückgang des Geschäfts mit Bildröhren auch hier zu Buche schlug. Fatal wirkten sich jedoch die Rückrufe der defekten Notebook-Akkus aus, die Sony an zahlreiche Hersteller lieferte. Die Aktion wird vermutlich ein ungefähr 51,2 Milliarden Yen (ca. 340 Millionen Euro) großes Loch in Sonys Tasche reißen. Betroffen sind weltweit ungefähr 9,6 Millionen Akkus.

Mit Computerspielen und Konsolen konnte Sony weniger Umsatz als im Vorjahr machen. In diesem Bereich sank der Umsatz im Jahresvergleich um 20 Prozent auf nunmehr 43 Milliarden Yen (ca. 287 Millionen Euro) ab. Besonders rückgängige Verkäufe der PSP und die mit dem Marktstart der PS3 verbundenen hohen Kosten belasteten das Gesamtergebnis der Sparte.

Im Film-Business kann Sony zwar 12,1 Prozent mehr Umsatz als im letzten Jahr vorweisen, aber die Filme - gerade wie "Zoom" oder "All the King's Men" - haben bislang einen sehr unterdurchschnittlichen Umsatz eingespielt.

Für das Gesamtgeschäftsjahr erwartet Sony einen Nettogewinn von 80 Milliarden Yen (533 Millionen Euro) bei einem Umsatz von 8,2 Billionen Yen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. 2,49€
  3. (-72%) 8,50€
  4. 52,99€

Martin F. 28. Okt 2006

Naja, MiniDisc war ja auch schon Verarsche, von wegen CD-Qualität und so. Und kopieren...

tobi234323 27. Okt 2006

Ist auch im Laden immernoch die MWST ;) Die Umsatz wird an den Kunden weitergeleitet...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /