Adobe zeigt neues Audiowerkzeug

Adobe Soundbooth nicht für PowerPC-Systeme geplant

Mit Soundbooth stellt Adobe ein neues Audiobearbeitungsprogramm vor, das als Beta-Version zum Download bereitsteht. Die neue Software ist darauf ausgerichtet, Klangdateien für Videos oder Flash-Inhalte aufzubereiten. Die Software gibt es für Windows XP sowie Intel-basierte Mac-Systeme; eine PowerPC-Variante wird es nicht geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Soundbooth sollen sich Tondateien besonders einfach nachbearbeiten lassen, um etwa lästige Störgeräusche zu bereinigen oder nicht benötigte Passagen zu löschen. Es stehen passende Effekte sowie Filter zur Verfügung und auch musikunerfahrene Nutzer sollen damit eigene Musik anfertigen können. Die Software bindet sich in Adobes Videoschnittsoftware Premiere Pro sowie in Flash ein, um Klangkorrekturen ohne großen Aufwand vornehmen zu können.

Stellenmarkt
  1. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Erzbistum Paderborn, Paderborn
  2. IT Manager*in (m/w/d) strategisches Providermanagement
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Adobe stellt klar, dass Soundbooth eine Ergänzung zu Audition darstellt und dieses keinesfalls ersetzen soll. Die verfügbare Beta-Version von Soundbooth weist noch nicht alle Funktionen für die geplante Software auf und aus Lizenzgründen werden nicht alle Dateiformate unterstützt, die Soundbooth am Ende kennen wird.

Adobe Soundbooth kann ab sofort als Beta-Version für Windows XP mit Service Pack 2 und Intel-basierte Macs gratis als rund 55 MByte schweres Archiv heruntergeladen werden. Eine Version für Mac-Systeme mit PowerPC-Prozessoren ist nicht vorgesehen. Wann genau die Final-Version erscheint und was die dann kosten wird, ist noch nicht bekannt. Adobe plant die Fertigstellung von Soundbooth grob für Mitte 2007.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AltiWecker 27. Okt 2006

Ich vermute mal, das liegt daran das sie MMX/SSE2/3 Erweiterungen benutzen mit...

Guest123 26. Okt 2006

...die Software-Hersteller wenden sich von den PPCs ab. Dass es gerade Adobe ist, macht...

BG.. 26. Okt 2006

Das ist genau der Punkt! Wenn man aktuelle SPIELE spielen will braucht man Windows...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Online-Shopping: Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein
    Online-Shopping
    Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein

    Wie angekündigt, beginnt Ebay Kleinanzeigen mit der Abfrage von Rufnummern. Zu Beginn ist es optional, schon bald wird es Pflicht.

  2. Unter 100 MBit/s: Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen
    Unter 100 MBit/s
    Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen

    Sachsen will mehr FTTH, gerade für ländliche Regionen. Doch der Wirtschaftsminister befürchtet, dass andere Bundesländer schneller sind.

  3. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /