Abo
  • Services:

Multifunktionsdrucker mit Fax für unter 150 Euro

Dell 966 und 946 drucken, faxen, kopieren und scannen

Mit dem 966 und dem 946 bringt Dell zwei neue Mehrfunktionsgeräte auf den Markt, die drucken, faxen, kopieren und scannen können. Beide sind mit einem Tintenstrahldruckwerk ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dell 946 ist als Einstiegsmodell konzipiert und soll im Schwarz-Weiß-Betrieb bis zu 25 Seiten pro Minute (Schwarz-Weiß) bzw. bis zu 19 Seiten pro Minute in Farbe ausgeben können.

Stellenmarkt
  1. Fritz Kübler GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Friedhelm LOH Group, Herborn

Die Auflösung im Fotodruck soll hochgerechnet bis zu 4.800 x 1.200 dpi entsprechen, während der Scanner mit bis zu 1.200 x 2.400 dpi und 48-Bit-Farbtiefe arbeitet. Das Faxmodem arbeitet mit 33,6 KBit/s. Eine automatische Dokumentenzufuhr für 50 Blatt ist im Lieferumfang enthalten.

Die Farbtintenpatrone kommt mit drei Tintentanks daher, dazu kommt die schwarze Patrone. Optional gibt es eine Fotopatrone mit weiteren drei Farben. Angeschlossen werden beide Geräte über USB 2.0. Eine WLAN-Drucker-Schnittstelle ist optional erhältlich. Für den Dell 946 werden 134,- Euro zzgl. Versand fällig.

Der Dell Photo 966 soll eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 31 A4-Seiten pro Minute (Schwarz-Weiß) bzw. 23 A4-Seiten pro Minute (Farbe) erreichen. Die Druckauflösung liegt auch hier bei hochgerechnet 4.800 x 1.200 dpi. Der Scanner kommt auf bis zu 1.200 x 2.400 dpi Auflösung bei 48-Bit-Farbtiefe. Dazu kommt ein Faxmodem mit 33,6 KBit/s sowie eine automatische Dokumentenzufuhr für 50 Blatt.

Für den Direktdruck sind ein Speicherkartenlese-Laufwerk für CompactFlash I und II, Microdrive, Multi Media Card, Secure Digital, Memory Stick, Memory Stick Pro, Memory Stick Duo, xD und MiniSD vorhanden.

Für den Druck kommen eine Dreifarbenpatrone und eine schwarze Patrone sowie eine optionale Fotopatrone zum Einsatz. Optional erhältlich ist eine Netzwerk- sowie eine Duplex-Druckfunktion. Für den Dell 966 sind 181,- Euro zzgl. Versand fällig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 31,49€)
  2. 129€ (Vergleichspreis 163,73€)
  3. 762,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 798,04€)
  4. 39,90€ (Vergleichspreis 47,89€)

Werner1234 15. Sep 2007

Hallo zusammen, ich suche einen Farb-Laser-Multifunktionsdrucker für ca. 500€. Ein Fax...

Linguist 26. Okt 2006

Au weia! Und nein, eine Kanditat ist nicht, wenn man jemanden mit zuviel Kandiszucker...

Nyx 26. Okt 2006

Was kostet die Tintentanks den so?

moinmoin 26. Okt 2006

leider steht bei dell.de nur was von cis-grösse mit ccd-vorteilen. gehe aber mal davon...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

    •  /