Abo
  • Services:

Ubuntu 6.10 "Edgy Eft" ist fertig (Update)

Galerie #1: Ubuntu 6.10
Galerie #1: Ubuntu 6.10
Wie schon beim Vorgänger Dapper Drake gibt es die verschiedenen Ubuntu-Varianten auf einer so genannten Desktop-CD - einer Live-CD, von der sich auch eine grafische Installationsroutine starten lässt. Diese richtet das System weitgehend ohne Benutzerinteraktion auf einem Computer ein. Wer mehr einstellen möchte, greift daher besser zur Alternative-CD, die die Installation zwar im Textmodus durchführt, dafür aber beispielsweise RAID- und LVM-Partitionierung anbietet. Diese CD ist auch dafür gedacht, vorkonfigurierte OEM-Systeme einzurichten und automatische Installationen anzuwerfen. Zumindest bei Dapper Drake zeigte sich die Textinstallation daneben wesentlich stabiler als der grafische Installer. Eine spezielle CD zur Einrichtung von Servern gibt es nur von Ubuntu.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Ubuntu 6.10 wird von Canonical wieder 18 Monate lang unterstützt und in dieser Zeit mit Sicherheits-Updates versorgt. Damit richtet sich Edgy Eft an Anwender, die neue Techniken ausprobieren wollen. Wer hingegen Wert auf stabile Systeme mit langer Sicherheitsunterstützung und Zertifizierung legt, soll weiter Ubuntu 6.06 nutzen, das die Abkürzung LTS für "Long-Term-Support" im Namen trägt. Hierfür garantiert Canonical drei Jahre Unterstützung auf dem Desktop sowie fünf Jahre auf dem Server.

Ubuntu 6.10 steht ab sofort für x86, PowerPC und AMD64 zum Download bereit. Kubuntu und Edubuntu sind ebenfalls für diese Plattformen verfügbar. Die Images liegen allerdings noch nicht auf allen Mirror-Servern.

Unter help.ubuntu.com findet sich eine Anleitung, die die verschiedenen Update-Wege von einer bestehenden Ubuntu-6.06-Installation erklärt.

Unterdessen hat Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth auch schon einen Ausblick auf den Nachfolger gegeben, der wieder wie gewohnt nach sechs Monaten und damit im April 2007 erscheinen wird. "Feisty Fawn" soll vor allem neue Multimedia-Funktionen bieten.

Nachtrag vom 26. Oktober 2006, 16:00 Uhr:
Mittlerweile steht auch die Xfce-Variante Xubuntu in der neuen Version 6.10 zum Download bereit.

 Ubuntu 6.10 "Edgy Eft" ist fertig (Update)
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 23,79€

BSDDaemon 09. Nov 2006

Diese Probleme hat Novell auch, nur kümmern die sich nicht darum. Die Hauptentwicklung...

tärä 08. Nov 2006

Mein Schließmuskel ist auch Beta. Mal sehen?

Popei 29. Okt 2006

Das war eher ein Seitenhieb auf den dämlichen Kommentar von BSDDaemon - geh doch bitte...

zyniker 28. Okt 2006

dabei hört sich das so gut an!

Exakt 27. Okt 2006

Exakt, und deswegen hätte beim Server auf Ubuntu-Server verwiesen werden müssen und...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /