Abo
  • Services:

Lexmarks neuer Farblaser mit 22 Farbseiten pro Minute

Nachfolger der Lexmark-Serie C520

Lexmark hat mit dem C530 eine neue Farblaser-Druckerserie vorgestellt, die bis zu 22 Farbseiten pro Minute und 24 Seiten im Schwarz-Weiß-Betrieb produzieren soll. Die Geräte arbeiten mit einer Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi im Farb- und monochromen Bereich.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 499,- US-Dollar teure Lexmark C530dn ist ein Drucker mit Netzwerk- und Duplexfähigkeit. Der gleich teure Lexmark C532n druckt nur einseitig, verfügt aber über mehr Papierfach-Optionen, während der Lexmark C532dn die Geräteeigenschaften der beiden Geräte vereint und 699,- US-Dollar kostet.

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

Die Drucker sind mit 128 MByte Speicher ausgerüstet, der auf 640 MByte ausgebaut werden kann. Sämtliche Drucker können auch per USB 2.0 angesprochen werden. Ihre Standard-Tonerkassetten sollen für 3.000 Seiten bei fünfprozentiger Deckung reichen. Außerdem gibt es Kartuschen mit 7.000 Seiten Kapazität.

Der Lexmark C534n, C534dn und C534dtn sind für größere Arbeitsgruppen und Unternehmenskunden gedacht und mit mehr Speicher und reichweitenstärkeren Tonerkassetten für bis zu 7.000 Seiten ausgerüstet.

Sie verfügen zudem über einen USB-Anschluss für Speichermedien und können so beispielsweise ohne das Zutun eines Rechners vom USB-Stick aus PDFs und Bilddateien ausdrucken. Ein Ziffernblock für die Eingabe von PINs sorgt zusammen mit der Druckersoftware dafür, dass vertrauliche Dokumente erst ausgegeben werden, wenn der Anwender vor dem Drucker steht und den richtigen Code eingibt.

Der Lexmark C534n mit Netzwerkanschluss kostet 699,- US-Dollar, der Lexmark C534dn mit Duplexeinheit wird für 999,- US-Dollar angeboten. Der Lexmark C534dtn, der zusätzlich zur Duplexeinheit und dem Netzwerkanschluss noch eine Extra-Schublade für 550 Blatt serienmäßig mitbringt, kostet 1.299,- US-Dollar.

Europäische Angaben stehen noch aus.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /