Echtzeit-Suse ist fertig

SLERT für 32- und 64-Bit-Maschinen

In Zusammenarbeit mit Concurrent hat Novell die angekündigte Echtzeitvariante von Suse Linux Enterprise veröffentlicht. Concurrent war dabei für einen Großteil der Entwicklung verantwortlich. Echtzeit-Anwendungen sind für den normalen Anwender uninteressant, aber in bestimmten Bereichen wie der Medizintechnik unumgänglich.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Unter dem Namen Suse Linux Enterprise Real Time (SLERT) kommt die neue Suse-Edition auf den Markt, die für den Echtzeiteinsatz optimiert ist, wie er beispielsweise in der Medizintechnik, aber auch im Finanzsektor bedeutend ist. Einen Großteil der Entwicklung übernahm dabei Novells Partner Concurrent, der bereits zuvor eine angepasste Suse-Variante vertrieb.

Stellenmarkt
  1. Leitung der Abteilung Schul-IT (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    familie redlich AG Agentur für Marken und Kommunikation, Berlin
Detailsuche

SLERT läuft auf x86- und x86-64-Prozessoren und soll eine Interrupt-Antwortzeit von unter 30 Mikrosekunden bieten. Darüber hinaus gibt es hochauflösende Timer, benutzerkontrollieres, simultanes Multithreading und mit Prozessor-Shielding auch eine Umgebung, in der die Interrupt-Reaktionszeit garantiert wird.

SLERT ist ab sofort über Novell und Concurrent zu haben, Preise nannten die beiden Unternehmen jedoch nicht. Bei Novell steht eine Testversion zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


echtzeit-Jack 07. Mai 2007

- ein direkter Download von SLERT (60-tage-VErsion)ist nicht möglich. - Privatperson...

Gizzmo 25. Okt 2006

... dass diese Antwortzeit garantiert ist. D.h. wenn du nen Server mit zig Threads und...

BSDDaemon 25. Okt 2006

Komm zum nächsten LUG Treffen dann klären wir das. :-) Echtzeit bedeutet ja nur, dass...

kendon 24. Okt 2006

und wenn die cpu 33 aktionen pro sekunde ausfuehrt, dauerts mindestens 30 millisekunden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Breko: Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht
    Breko
    Einfacher geht Förderung des Glasfaserausbaus nicht

    Die Förderung des FTTH-Ausbaus kann laut Breko nicht einfacher werden. Und sie funktioniert schlecht.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /