Abo
  • IT-Karriere:

Software knackt Windows-Konten

Neue Version von "Distributed Password Recovery" verfügbar

ElcomSoft hat eine Software vorgestellt, die den Zugriff auf eigentlich nicht mehr zugängliche Windows-Konten gestattet. Selbst wenn in Ermangelung korrekter Kennwörter kein regulärer Zugang zu einem Windows-PC mehr möglich ist, soll ein System mit Hilfe von "System Recovery" wieder zum Laufen zu bekommen sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software "System Recovery" kommt als Boot-Disk-Applikation daher und kann so auch gesperrte Windows-Konten wieder zugänglich machen. Sie dient zur Freischaltung der Benutzerkonten, falls die Zugangsdaten vergessen, die Konten wegen wiederholter Fehleingaben gesperrt oder die Kennwörter mutwillig geändert wurden. Die Applikation erlaubt in einem solchen Fall die Zuweisung neuer Kennwörter, so dass entsprechende Konten wieder zugänglich werden.

Stellenmarkt
  1. Sedus Stoll AG, Dogern
  2. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin

In eine ähnliche Kerbe schlägt das neu aufgelegte "Distributed Password Recovery" von ElcomSoft. Das Werkzeug für Administratoren entschlüsselt Passwörter von Dokumenten oder Dateien, wenn Kennwörter vergessen wurden oder wenn Mitarbeiter Dateien vorsätzlich geschützt haben, um dem Unternehmen zu schaden. Die Software entschlüsselt nun auch LM/NTLM-Hash-Dateien von Logon-Passwörtern der Windows-Plattform. Hierbei verteilt die Software den rechenintensiven Recovery-Prozess auf die im Netzwerk angeschlossenen Rechner.

In den meisten Fällen ist es nicht notwendig, Windows-Logon-Passwörter wiederherzustellen. Administratoren können gesperrte Konten ganz einfach zurücksetzen. Danach ist es jedoch nicht mehr möglich, auf EFS-verschlüsselte Dateien, Anmeldeinformationen sowie Zertifikate mit privaten Schlüsseln (SIGNED/ENCRYPTed e-mail) zuzugreifen, weil hierzu das korrekte Kennwort bekannt sein muss.

"System Recovery" für Windows NT, 2000, XP und Windows Server 2003 ist ab sofort zum Preis von 299,- Euro erhältlich und kann über die Herstellerwebseite bestellt werden. Das erweiterte "Distributed Password Recovery" für Windows NT, 2000, XP und Windows Server 2003 kostet für 20 Clients 599,- Euro und ist ebenfalls online zu beziehen.

Die Produkte sollen vor allem Administratoren die Arbeit erleichtern. Allerdings kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Menschen mit kriminellen Absichten mit diesen Werkzeugen lokal Zugang zu eigentlich abgesicherten Systemen verschaffen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 89,99€
  2. 0,49€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)

ZDragon 25. Okt 2006

Ja und? Wenn dir der Rechner und die Daten darauf gehören ja owhl kein Problem. Das wird...

xxNxx 25. Okt 2006

naja, windows pe wird er sicherlich nicht gekauft haben.. kann ich mir jedenfalls kaum...

ShadowXX 25. Okt 2006

Dieses verhalten kann man aber ganz einfach ausschalten.....

Inu 25. Okt 2006

Normal sind 60 Tage Passwortlaufzeit und die letzten 6 Passworte nicht mehr verwenden...

AndT 24. Okt 2006

So ein BartPE auf CD-ROM oder USB-STICK schafft es sogar ungewollt auf einen PC...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /