Abo
  • Services:
Anzeige

Bessere Sprachqualität für Handytelefonate

71 Prozent der Testteilnehmer beurteilten den Unterschied zu herkömmlichen Telefonaten als deutlich wahrnehmbar. Etwas über 60 Prozent der Probanden attestierten der Technik eine bessere Qualität, auch wenn man flüsterte. Etwas mehr als die Hälfte hatte das Gefühl, der Gesprächspartner stehe gleich neben einem. Knapp 40 Prozent der Testteilnehmer gaben an, die Sprachqualität zu vermissen, seit sie ihr Testhandy wieder abgeben mussten.

Golem.de konnte sich bei einer Präsentation von T-Mobile und Ericsson auf der Systems 2006 selbst einen Eindruck von AMR-Wideband verschaffen. Die Klangqualität war deutlicher und weniger abgehackt als bei derzeitiger, mobiler Gesprächsübertragung. Es vermittelte das Gefühl, der Gesprächspartner stünde in der Nähe. Als störend entpuppte sich aber dabei das Gemurmel der in der Nähe des Gesprächspartners befindlichen Personen, das deutlicher in den Vordergrund rückt. Damit dürfte der Zugewinn an Sprachqualität an belebten Orten wie etwa Bahnhöfen nur wenig bringen. Hier bedarf es noch eines Filters, der möglichst nur die eigene Stimme überträgt und Hintergrundgeräusche unterdrückt.

Anzeige

Ebenso klang in dem kleinen Testballon der Ton ganz und gar nicht mehr gut, sobald die Lautstärke bis zum Anschlag nach oben gedreht wurde. Ein Mitarbeiter von Ericsson versicherte jedoch, dass das noch Kinderkrankheiten des Prototypen seien, die in einer kommerziellen Version ausgemerzt sein würden.

Insgesamt sieht die Technik vielversprechend aus. Von den Testern haben 39 Prozent geantwortet, sie würden bei AMR-Wideband-Qualität länger telefonieren, 37 Prozent würden häufiger telefonieren. Damit käme T-Mobile seinem Ziel ein gutes Stück näher, den Umsatz auch über Sprache zu erhöhen.

Noch muss sich der Normalkunde allerdings in Geduld üben: T-Mobile plant die Einführung des Dienstes erst für 2008. Derzeit sprechen die Bonner mit den anderen deutschen Netzbetreibern. Eine Einführung allein bei T-Mobile würde kaum sinnvoll sein, erklärt Thomas Henze von T-Mobile, da nur eine volle Netzabdeckung mit AMR-WB dem Produkt zu Erfolg verhelfen kann. Wichtig wäre weiter, dass die Hersteller entsprechende Endgeräte anbieten.

 Bessere Sprachqualität für Handytelefonate

eye home zur Startseite
JM 05. Jul 2008

Wahrscheinlich hast Du noch nie tagsüber jemanden im D-Netz angerufen. Da versteht man...

Klugscheisser 25. Okt 2006

Tja ... vielleicht ganz einfach: Ein Nokia mit Symbian und der kostenlosen Software von...

motzerator 24. Okt 2006

Hallo Endlich malo eine Neuerung biem Handy, die wirklich Sinn macht! Sprachtelefonie in...

NN 24. Okt 2006

Die einzige Situation die mir bsiher einfällt ist eigentlich der Kumpel der aufm Konzert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  2. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. TenneT TSO GmbH, Dachau


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

  1. Re: Bevor Autos wirklich autonom fahren...

    ChMu | 20:53

  2. Re: Ich würde gerne bestellen und selber abholen!

    logged_in | 20:52

  3. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    sneaker | 20:48

  4. Re: Ankündigungsweltmeister (kT)

    ChMu | 20:46

  5. Re: Ich bin dermaßen sauer

    Mailmanek | 20:45


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel