Abo
  • Services:

Roaming-Klage: O2 sieht sich durch EU benachteiligt

Europäische Kommission soll O2-Verteidigung behindert haben

Die Europäische Kommission hatte im März 2001 beschlossen, Verfahren gegen britische und deutsche Mobilfunkanbieter wegen überhöhter Roaming-Gebühren einzuleiten. O2 wurde im Juli 2004 die Ausnutzung seiner marktbeherrschenden Stellung vorgeworfen; eine Untersuchung soll nun klären, ob das Unternehmen dabei nicht genügend Möglichkeiten zur Verteidigung hatte.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Europäische Bürgerbeauftragte P. Nikiforos Diamandouros hat sich der Beschwerde des Mobilfunkunternehmens O2 über die Kommissionsermittlungen angenommen. O2 kritisiert die Kommission wegen mangelnden Zugangs zu Unterlagen und Informationen und wegen ihres Versäumnisses, genügend Zeit zur Beantwortung von Anschuldigungen einzuräumen. Zudem sei O2 das Recht auf eine zusätzliche Mitteilung der Beschwerdepunkte verwehrt und auch nicht ausreichend angehört worden.

Stellenmarkt
  1. Friedhelm LOH Group, Herborn
  2. Dataport, Hamburg

Diamandouros hat die Kommission aufgefordert, bis zum 31. Dezember 2006 auf die Beschuldigungen der Firma zu antworten. "Die Untersuchung soll klären, ob ein Fehlverhalten der Kommission vorliegt", heißt es in einer Mitteilung des Bürgerbeauftragten. Gleichzeitig gelte, dass die Einleitung einer Untersuchung nicht automatisch bedeute, dass der Bürgerbeauftragte die Anschuldigungen eines Beschwerdeführers - in diesem Fall O2 - als gerechtfertigt betrachte. Es gehe darum, mögliche Missstände in den Verwaltungen der EU-Organe und -Institutionen aufzuspüren.

"Alle Bürger, Einwohner, Unternehmen oder Verbände in einem Mitgliedsstaat können sich beim Bürgerbeauftragten beschweren", so Diamandouros. Der Bürgerbeauftragte biete eine schnelle, flexible und kostenlose Möglichkeit zur Lösung von Problemen mit EU-Behörden. Mehr darüber findet sich unter www.ombudsman.europa.eu.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 93,85€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Madden NFL 18 und Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für je 15€, Gran Turismo Sport für...
  3. (u. a. Resident Evil 7 biohazard für 14,99€, Dungeons 3 für 13,99€, Tom Clancy's Ghost Recon...

vodafuck 06. Dez 2007

Du redest so ein Schwachsinn Junge !!! Geh mal wieder zur Schule!! Alles was Du...

anti-@ 23. Okt 2006

"Alle Bürger, Einwohner, Unternehmen oder Verbände in einem Mitgliedsstaat können sich...

gonzo_was_here 23. Okt 2006

endlich mal eine intelligente sowie differenzierte meinungsäußerung. danke hasimasi!


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /