Kommt Google zu oft oder zu selten? (Update)

Crawl-Rate lässt sich in den Webmaster-Tools erhöhen oder senken

Google gibt Website-Betreibern etwas mehr Einfluss darüber, wie oft einzelne ihrer Webseiten abgegrast und somit im Suchindex von Google aktualisiert werden. Auf Wunsch holt Google nun mehr oder Weniger Dateien in einem Durchgang ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Googlebot grast so viele Webseiten ab wie möglich, ohne dabei den jeweiligen Server zu überlasten oder unnötig viel Bandbreite zu nutzen. Wer aber meint, Google erfasst mit einem Durchgang nicht genug Seiten, kann dies in den Webmaster-Tools von Google nun beeinflussen.

Stellenmarkt
  1. Manager (m/w/d) Information Security Management
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Informatiker / Fachinformatiker (m/w/d) Netzwerktechnik und -sicherheit
    ED Netze GmbH, Rheinfelden (Baden)
Detailsuche

Webmaster können über die Google Webmaster Tools die so genannte "Crawl Rate erhöhen und zugleich einsehen, wie viele Seiten Google in den letzten 90 Tagen abgegrast hat. Allerdings gibt es nur die Möglichkeit, Google dazu zu bewegen, innerhalb der nächsten 90 Tage mehr oder weniger Seiten zu indexieren. Nach dieser Zeit fällt der Googlebot wieder auf das normale Maß zurück, es sei denn, die Einstellung wird erneuert.

Ist Google der Meinung, es sei vertretbar, eine Seite öfter abzusuchen, meldet sich die Suchmaschine per E-Mail.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Martin F. 24. Okt 2006

Ach ja, das ist mit einmaliger Änderung sogar dauerhaft und muss nicht mindestens alle...

Sukram71 23. Okt 2006

Geht mal in den Kinofilm SHORTBUS. Der ist Klasse! Am besten zusammen mit der ganzen...

Netspy 23. Okt 2006

Stimmt. Solche groben Schnitzer kennt man von Golem eigentlich gar nicht.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /