Neue Masche: Phishing-Opfer werden zu Mittätern

Täter im Zweifelsfall wegen Geldwäsche dran

Das Bundeskriminalamt in Wiesbaden hat mehrere neue Phishing-Tricks ausmachen können, bei denen auch die Opfer zu Mittätern wider Willen werden. Die Betrüger könnten mit manchen Tricks durch Vortäuschung legaler Geschäfte die Gutgläubigkeit der Betroffenen ausnutzen, um Gelder, die von fremden ausgespähten Onlinekonten abgezweigt wurden, ins Ausland zu verschieben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Täter setzten die Opfer dabei der Gefahr aus, wegen Geldwäsche belangt zu werden - außerdem blieben sie vielfach auf dem entstandenen Schaden sitzen. Zum Beispiel werden Gebrauchtwagenverkäufer übers Ohr gehauen. Nachdem man sich über den Kaufpreis geeinigt hat, wird vom Täter die Überweisung vom Konto eines Freundes angekündigt. Tatsächlich erfolgt die Überweisung jedoch von einem zuvor mittels Phishing ausgespähtem Onlinekonto.

Stellenmarkt
  1. Gruppenleitung (m/w/d) Montageautomatisierung
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  2. SAP ABAP Backend Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst (Münster)
Detailsuche

Nach Zahlungseingang beim Verkäufer treten die Täter unter einem Vorwand vom Kauf zurück. Der bereits überwiesene Kaufpreis wird, unter Abzug noch freundlich gewährten Abschlages für die entstandenen Unannehmlichkeiten, zurückgefordert. Das Geld soll dabei jedoch ins Ausland transferiert werden. Der wenig später erfolgende Rückruf der Phishing-Überweisung trifft dann den nichts ahnenden Autoverkäufer.

Die Masche gibt es auch in einer Abwandlung, bei der Gewerbetreibende die Opfer sind. Bei ihnen werden Waren mit Vorauskasse bezahlt. Das Geld kommt auch hier von ausgespähten Konten. Die Bestellung wird unmittelbar danach storniert und das Geld zurückgefordert - auf ein Konto im Ausland. So leistet die Firma unbemerkt einen wesentlichen Tatbeitrag.

Auch Ferienwohnungsvermieter sind leichte Beute: Sie werden von den Tätern aus dem Ausland kontaktiert und eine langfristige Buchung mit Vorauszahlung ausgemacht. Das weitere Prozedere der Betrüger ist den anderen Fällen gleich.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das BKA gibt vor allem den Tipp, argwöhnisch zu sein, wenn unerwartete Gutschriften auf das eigene Konto erfolgen und man kurze Zeit später um Rücküberweisung dieser Gelder gebeten wird oder wenn Zahlungen vom Konto einer dritten Person oder Firma erfolgen.

Rückbuchungen ins Ausland sollte man nicht ohne Weiteres durchführen, sondern nur auf das Ursprungskonto der Überweisung. Im Zweifelsfall solle man sich über das Ursprungskonto bei seiner Bank erkundigen oder die Polizei informieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nix 23. Okt 2006

Das hat nicht umbedingt was zu sagen, was zurzeit alles als Viren ausgegeben wird laut...

abcd 23. Okt 2006

Was soll daran so schwer zu beweisen sein, wenn der angebliche Käufer ja im Besitz des...

gschmitt 23. Okt 2006

Muss ja nicht neu sein. Hütchenspieler gibt es auch schon ewig, aber man kann es den...

Woher soll ich... 23. Okt 2006

Das Neue an der Masche ist nicht, dass "Phishing-Opfer zu Mittätern" werden, sondern die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Playstation Plus im Test
Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!

Mit PS Plus gibt es nun Spieleabos für (fast) alle Plattformen. Eines ist beim insgesamt guten, aber konfusen Angebot von Sony aber noch offen.
Von Peter Steinlechner

Playstation Plus im Test: Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!
Artikel
  1. Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
    Elektroautos
    Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

    Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

  2. Versionskontrolle: Git 2.37 beschleunigt Arbeit mit Teil-Repositorys
    Versionskontrolle
    Git 2.37 beschleunigt Arbeit mit Teil-Repositorys

    Das Werkzeug Git unterstützt bereits Teil-Check-outs. Mit dem Sparse-Index soll dies noch schneller werden.

  3. Wechsel zu Chat: Google schließt Hangouts im November
    Wechsel zu Chat
    Google schließt Hangouts im November

    Ende 2022 ist Schluss mit Hangouts, Google schließt einen weiteren Chat-Dienst. Nutzer werden automatisch zu Google Chat transferiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Razer Viper V2 Pro günstig wie nie: 144,74€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€, HTC VR-Brillen ab 365€)[Werbung]
    •  /