Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft will eigene Chips entwickeln

Neue Abteilungen in Redmond und dem Silicon Valley gegründet

Einem Bericht der New York Times zufolge forscht Microsoft an eigenen Chip-Designs. Diese sollen unter anderem in kommenden Versionen der Xbox zum Einsatz kommen. Der Leiter der neuen "Computer Architecture Group" ist dabei ein alter Hase in der Hardware-Entwicklung, der auch schon den Tablet PC konzipierte.

Wie die New York Times meldet, soll Charles Thacker die Abteilung im Silicon Valley südlich von San Francisco leiten. Seine Abteilung arbeitet dabei mit dem anderen Teil der "Computer Architecture Group" in Redmond zusammen. Thacker entwirft seit den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts Hardware und war unter anderem im "Palo Alto Research Center" (PARC) von Xerox beschäftigt.

Anzeige

Für Microsoft soll Thacker jetzt Chip-Designs erstellen. Dafür, so der Entwickler gegenüber der Zeitung, sei die Zeit besonders günstig: "Wir stehen an einem Wendepunkt der Branche." Die Computer an sich würden nicht mehr schneller werden, sondern auf mehr Parallelität setzen, erklärte Thacker weiter und spielte damit auf den Trend zu Mehrkern-Prozessoren an. Durch die Veränderungen der Hardware müsse sich auch die Software anpassen, und hier sei Microsoft doppelt gefordert. Für das Unternehmen, so Thacker, sei es nun außerdem möglich, Chip-Designs zu entwickeln, ohne die Chips physisch herstellen zu müssen. Der Forscher bezog sich dabei auf Software, mit der man - wie berichtet - die Funktionen von Chips auf Großrechenanlagen simulieren kann.

Ob Microsoft tatsächlich komplette Mikroprozessoren entwickeln will oder sich auf Spezialfunktionen beschränkt, gab Thacker nicht an. Er erwähnte als mögliche Einsatzgebiete für die Microsoft-Chips lediglich kommende Versionen der Xbox und die Spracherkennung. Für Letzteres scheint ein dedizierter Prozessor mit DSP-ähnlichen Eigenschaften eher wahrscheinlich.

Microsofts Hardware-Ambitionen sind dabei durchaus ernst zu nehmen. Wann immer eine bestimmte Hardware für Windows-Funktionen nur schwer oder in unzureichendem Reifegrad verfügbar war, lieferte Microsoft die Geräte gleich selbst. Heute sind davon zwar nur die Eingabegeräte übrig geblieben, aber in den 90er-Jahren hatte Microsoft unter anderem eine Soundkarte (Windows Sound System) und auch Spiele-Controller im Programm. Der Einfluss des Softwareriesen auf Hardware war so groß, dass sogar Intel reagierte. Deren inzwischen sehr erfolgreiche Entwicklerkonferenz "Intel Developer Forum" (IDF) war vor über zehn Jahren vor allem als Gegenpol zu Microsofts "WinHEC" ins Leben gerufen worden - der "Windows Hardware Engineering Conference".


eye home zur Startseite
Bibabuzzelmann 25. Okt 2006

Dann lest das mal :) http://www.xboxfront.de/news-106-5174-Microsoft.html

nix 24. Okt 2006

naja als problematisch empfinde ich dann die Fehlersuche: Ist es das System oder doch...

Denker 23. Okt 2006

Das MS einen zu hohen Einfluss durch ihr BS Monopol haben ist seit 10 Jahren bekannt. MS...

ubuntu_user 22. Okt 2006

das wiederrum kann ich dir nicht sagen^^ denke aber mal, dass es kostengünstiger...

Julchen 22. Okt 2006

Das ist doch alles SEHR interessant ... ... zum Patchday bekommt man dann jeden Monat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. NIHON KOHDEN EUROPE GmbH, Frankfurt
  3. Ratbacher GmbH, Raum Würzburg
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Ob das auch für Windows 10 Updates auf eine...

    ve2000 | 02:40

  2. Re: Hoffentlich wieder ein Anno, und kein Murks...

    Sharra | 01:57

  3. Re: Geht es dabei nur um Win8 auf Win 10?

    ve2000 | 01:45

  4. Re: Nachtrag

    ChMu | 01:43

  5. Re: zwangsupdates verlangsamen das internet

    ve2000 | 01:36


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel