Abo
  • IT-Karriere:

Parallels Desktop nun auch auf Deutsch

Nur Box-Version ist lokalisiert verfügbar

Die Virtualisierungssoftware Prallels Desktop für Intel-Macs gibt es nun auch in einer deutschen Version. Die Box-Variante ist bereits auf dem neuesten Stand und enthält das erst kürzlich veröffentlichte Update, um auch auf den Mac Pro Towern in jeder RAM-Konfiguration zu laufen. Käufer der englischen Version müssen allerdings nochmals zahlen, falls sie umsteigen wollen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Parallels Desktop (englisch) mit Vista-Gast
Parallels Desktop (englisch) mit Vista-Gast
Mit Parallels Desktop lassen sich auf Intel-Macs unter MacOS X mehrere Betriebssysteme parallel nutzen. Die Software emuliert dafür einen kompletten PC. Nun ist die aktuelle Version durch eine Partnerschaft zwischen Parallels und Avanquest auch in einer deutschen Version erhältlich.

Stellenmarkt
  1. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz
  2. novacare GmbH, Bad Dürkheim

Diese soll bereits auf dem neuesten Stand sein und das vor wenigen Tagen veröffentlichte Update enthalten, mit dem die Software auch in jeder RAM-Konfiguration auf den Mac Pro Towern läuft. Zuvor musste der Hauptspeicher hier in manchen Fällen beschränkt werden. Ferner unterstützt die Version die Vorabversion von MacOS X 10.5 als Hostsystem sowie Windows Vista Beta 1 und 2 sowie den Release Candidate 1 als Gastbetriebssystem.

Die deutsche Ausgabe ist allerdings nur als Box erhältlich. Wer also bereits eine Lizenz für die englische Version besitzt und umsteigen möchte, muss das Produkt erneut kaufen. Ob es in Zukunft eine andere Lösung geben wird, ist bisher nicht bekannt.

Parallels Desktop auf Deutsch ist ab sofort für 79,99 Euro über Avanquest erhältlich und soll ab Ende Oktober 2006 auch im Einzelhandel verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-63%) 16,99€
  3. 17,99€

kendon 20. Okt 2006

jaja, ich sach meiner mutti gleich sie soll mir den pc wegnehmen, lasst mich noch n...

Pickel 20. Okt 2006

Eschtma! ;-)


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /