Spieletest: Just Cause - Far Cry meets GTA?

Screenshot #13
Screenshot #13
Fahrzeuge spielen aber auch ansonsten eine große Rolle in Just Cause - und sind in beeindruckend umfangreicher Zahl vorhanden. Über 90 unterschiedliche Vehikel gibt es, vom Motorrad über den Jeep bis hin zum Schnellboot und dem Kampfjet. Und als gut trainierter Geheimagent beschränkt sich Rico natürlich nicht nur auf das schnöde Herumsitzen hinter dem Steuer; stattdessen wird auch mal ein auf der Autoladefläche platziertes MG bedient, oder aber es wird zu beeindruckenden Stunts angesetzt - per Knopfdruck balanciert Rico auf den Dächern der Wagen und setzt sogar zum Sprung aus dem Flugzeug mit seinem immer bei sich befindlichen Gleitschirm an, was für teils beeindruckend inszenierte Szenen sorgt.

Stellenmarkt
  1. DevOps IT Admin (m/w/d)
    SONAX GmbH, Neuburg an der Donau
  2. Hardware-Konstrukteur (m/w/d) Elektrotechnik
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg,Bergedorf
Detailsuche

Screenshot #17
Screenshot #17
Schade nur, dass der durchschnittliche IQ sowohl der feindlichen Soldaten als auch der eigenen Truppen weit unter der Fahrzeuganzahl im Spiel liegt; die Regierungstruppen sind nicht viel mehr als Kanonenfutter, und die Guerilla-Kämpfer schaffen es bei ihren planlosen Aktionen auch, immer wieder wahllos drauflos zu feuern und so auch Rico zu verletzen oder schnurstracks in eine Explosion zu rennen, die Rico selbst verursacht hat. Ebenfalls unschön: Die freiwillig zu absolvierenden Nebenmissionen, von denen es eine ganze Reihe gibt, sind oft ähnlich strukturiert und motivieren kaum - mehr als ein paar Rang-Punkte und damit verbunden das Freischalten neuer Fahrzeuge ist hier nicht möglich; und so lässt man es schon bald, andauernd Gegenstände abzuholen, Autos zu klauen oder sich recht sinnlose, aber zumindest gut steuerbare Rennduelle zu liefern.

Screenshot #3
Screenshot #3
Zumindest technisch überzeugt Just Cause - die Tropeninsel versprüht Urlaubsatmosphäre und ist glaubwürdig in Szene gesetzt; aktuelle Hardware vorausgesetzt, versteht sich. Just Cause ist neben der hier getesteten PC-Version auch für Xbox, Xbox 360 und PlayStation 2 erhältlich, diese Versionen lagen uns allerdings nicht zum Test vor. Die USK hat dem Spiel eine Altersfreigabe ab 16 Jahren erteilt.

Fazit:
Just Cause verschenkt leider viel Potenzial - denn die Tropeninsel bietet ein tolles Spielszenario, die Story rund um eine tyrannische Regierung und Guerilla-Kämpfer ist ebenso spannend wie vielseitig. Beim Missionsdesign gingen den Entwicklern aber offensichtlich die Ideen aus; vieles wiederholt sich schnell, das immer gleiche Vorgehen drückt auf die Stimmung und die fantasielosen Nebenmissionen, die schwache KI und einige Bugs sorgen zusätzlich dafür, dass man dem großen Vorbild GTA trotz eher unverbrauchten Insel-Szenarios nicht wirklich gefährlich nahe kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Just Cause - Far Cry meets GTA?
  1.  
  2. 1
  3. 2


Äktschn Män 11. Jul 2008

Auch wenn es teilweise Simpel ist, allein die Grafik und die Effekte machen das Spiel...

gonzo@@ 17. Mär 2008

KusKus 24. Jan 2007

Ich lade meinen Spielstand und finde mich in einem Dschungelcamp mitten im tiefsten Wald...

der_Konti 23. Okt 2006

Seid wohl alle hier nicht älter, oder? Wenn ich mir so die Posts anschaue... tz tz tz Wo...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /