Abo
  • IT-Karriere:

Sagem vertreibt Fotodrucker unter dem Decknamen Agfaphoto

Thermosublimationsdrucker mit WLAN, Bluetooth und Infrarot

Ende September 2006 hat der französische Hersteller Sagem exklusiv auf drei Jahre die Lizenz erhalten, das Agfaphoto-Markenzeichen für seine Fotodrucker zu verwenden. Nun kommen mit dem AP1100 und dem AP2700 die ersten beiden Thermosublimationsdrucker auf den Markt, die den Namen Agfaphoto tragen. Die Drucker können über verschiedene Schnittstellen wie USB, WLAN, Bluetooth oder Infrarot mit Digitalkameras und Mobiltelefonen verbunden werden. Ein Foto der Größe 10 x 15 Zentimeter sollen sie in 60 Sekunden liefern.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sagem AP2700
Sagem AP2700
Das Premium-Modell AP2700 hat darüber hinaus noch ein 2,4-Zoll-Display und einen 9-in-1-Kartenleser spendiert bekommen. Zusätzlich lässt er sich über einen TV-Ausgang mit einem Fernseher kurzschließen.

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  2. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Karlsruhe

Da die Fotos direkt ohne Umweg über den PC ausgedruckt werden können, haben die Franzosen eine hauseigene Bildbearbeitungssoftware beigelegt, die Aufnahmen auf Knopfdruck optimiert und rote Augen retuschiert.

Sagem AP1100
Sagem AP1100
Beide Geräte drucken ein Foto im Format 10 x 15 cm im Thermosublimationsverfahren mit 16,77 Millionen Farben in 60 Sekunden. Die Bildauflösung beträgt 300 x 300 dpi, das entspricht einer Auflösung von 4.800 x 4.800 dpi bei Tintenstrahldruckern. Gegenüber Tintenstrahldruckern versorgt die Thermosublimation die Fotos mit einer speziellen Schutzschicht, die kratzresistenter sein soll, als man es von Tintenstrahlausdrucken kennt.

Beide Kompaktdrucker lassen sich für einen Farbpatronenwechsel von oben aufklappen, das Farbband soll laut Sagem 75 Drucke mit einer Patrone bewältigen.

Der AP1100 benötigt eine Stellfläche von 14 x 20 x 7,3 cm und wiegt 1,35 kg. Zum AP2700 liegen keine Angaben vor. Auch zu Verfügbarkeit und Preis schweigt sich Sagem noch aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)

Dr.Emans 23. Okt 2006

Hier geht es doch nur darum, dass der Ex-Agfaphoto-gegen-die-Wand-Fahrer Dr. Emans und...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /