Abo
  • Services:
Anzeige

BenQ Mobile: Radikaler Umbau, 1.900 müssen gehen

Insolvenzverwalter empfiehlt Einstieg ins OEM-Geschäft

Auf einer Mitarbeiterversammlung des insolventen Handy-Herstellers BenQ Mobile erläuterte Insolvenzverwalter Martin Prager in München seine Vorstellungen für eine Rettung des Unternehmens: Die Firma solle sich nur noch als Auftragshersteller für Handys präsentieren, was rund 1.900 Arbeitsplätze kostet.

Prager stellte unmissverständlich fest: "Wenn dieses Unternehmen auf Kosten seiner Gläubiger rote Zahlen schreibt, kann und darf ich es nicht fortführen." Durch den Insolvenzantrag sei BenQ Mobile von einem "Global Player" zu einem nur noch in Europa agierenden Unternehmen geworden, das außerdem unter einer beschädigten Marke operiere, so Prager. Der Insolvenzverwalter empfahl als Ergebnis seiner dreiwöchigen Untersuchung der Firma ein neues Geschäftsmodell.

Anzeige

Dieses Konzept erläuterte BenQ Mobiles Geschäftsführer Clemens Joos: Sein Unternehmen soll künftig nur noch als Auftragshersteller Handys entwickeln, designen und nur "möglicherweise" auch herstellen. Das Modell entspricht damit dem OEM-Konzept des "Original Equipment Manufacturer" (OEM), wie es ironischerweise vor allem taiwanische Firmen beherrschen. Siemens' Handy-Sparte war vor Jahresfrist von der taiwanischen BenQ mit dreistelligen Millionenförderungen seitens Siemens übernommen worden.

Durch das geänderte Geschäftsmodell hofft Prager, BenQ Mobile auch über den schon zugesicherten 1. Januar 2007 hinaus fortführen zu können. Bis dahin sollen alle Arbeitsverträge bestehen bleiben und die Mitarbeiter Insolvenzausfallgeld erhalten. Danach stünden aber knapp 1.100 Arbeitsplätze von zuvor rund 1.800 in Kamp Lintfort und rund 850 von zuvor 1.300 Arbeitsplätzen in München zur Disposition. Entsprechend der neuen Ausrichtung sollen in den Abteilungen Marketing, Vertrieb und Fertigung die Mitarbeiterzahlen um 75 Prozent sinken. Mit in Zukunft 500 statt bisher 700 Arbeitnehmern sollen Forschung und Entwicklung weitgehend geschont werden.

BenQ Mobile: Radikaler Umbau, 1.900 müssen gehen 

eye home zur Startseite
Michael - alt 22. Okt 2006

Leider nein. Siemens hat sich sehr bemüht, auch durch Zuarbeit externer Kräfte, am Ball...

eleitl 20. Okt 2006

Hast Du die Verkaufszahlen von BenQ in Deutschland letztens gesehen? Die Patente werden...

genab.de 20. Okt 2006

so ist die 01805333226 ist nicht mehr erreichbar, oder es kommt eine fast schon zu...

nicoledus 20. Okt 2006

wird aber wieder BenQ sein. Immerhin ist bleibt dieser Konzern die Muttergesellschaft und...

MB 20. Okt 2006

... daß sich die BenQ - Zahlen bereits erholt haben ???



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  2. EUROP ASSISTANCE VERSICHERUNGS AG, München
  3. Helmsauer Curamed Managementgesellschaft und Beratungszentrum für das Gesundheitswesen GmbH, Nürnberg
  4. Eifrisch - Vermarktung GmbH & Co. KG, Lohne


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

Samsung Gear Sport im Test: Die schlaue Sportuhr
Samsung Gear Sport im Test
Die schlaue Sportuhr
  1. Wearable Fitbit macht die Ionic etwas smarter
  2. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  3. Fitbit Ionic im Test Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

Minecraft Education Edition: Wenn Schüler richtig ranklotzen
Minecraft Education Edition
Wenn Schüler richtig ranklotzen

  1. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    NMN | 06:32

  2. Zwei-Augen-Gespräche

    24g0L | 06:30

  3. Ist ja auch ganz einfach...

    katze_sonne | 06:01

  4. Re: Nicht immer hilfreich

    wlorenz65 | 05:44

  5. Linux ist so extrem unsicher

    seriousssam | 05:42


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel