Abo
  • Services:

Display-Flut: Günstige 22-Zöller auch von Asus und V7

Neue Breitbild-Monitore teils deutlich unter 400,- Euro

Die Zahl der Vorstellungen von bezahlbaren Widescreen-Monitoren reißt nicht ab. Nun stellen auch Asus und V7 entsprechende Geräte im 16:10-Format vor, die für kleines Geld viel Bildinhalt versprechen. Einer der Monitore ist sogar HDCP-tauglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Trat Yakumo noch zur IFA 2006 mit seiner Ankündigung eines 22-Zöllers mit 1.680 x 1.050 Pixeln für 349,- Euro als Preisbrecher an - der Monitor soll erst Ende November 2006 ausgeliefert werden -, so ist auch dieser Preis inzwischen unterboten. Der Distrubutor Ingram Micro bietet unter seiner Marke "V7" den "L22WD" an, der Anfang November für 339,- Euro zu haben sein soll.

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln, München
  2. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich

V7 L22WD
V7 L22WD
Die technischen Daten des V7-Displays liegen mit 5 Millisekunden Reaktionszeit und horizontalen bzw. vertikalen Einblickwinkeln von 170 und 160 Grad noch im Rahmen dieser Geräteklasse. Das gilt auch für den Kontrast, der mit 700:1 angegeben wird, bei der maximalen Helligkeit von 280 Candela pro Quadratmeter liegt der V7 jedoch etwas unter den sonst hier üblichen 300 Candela. Das Gerät verfügt über DVI- und VGA-Eingänge sowie Lautsprecher, deren Leistung Ingram aber nicht angibt.

Asus MW221U
Asus MW221U
Nur ein knappes Watt sollen die Schallwandler beim Asus-Monitor "MW221U" auswerfen, der ebenfalls im populären 22-Zoll-Format mit 1.680 x 1.050 Pixeln daherkommt. Ansonsten hat Asus aber nicht an der Ausstattung gespart. Als einer der wenigen günstigen Breitbild-Monitore unterstützt das Gerät den Kopierschutz HDCP, mit dem kommerzielle HD-Videos unter anderem auf HD DVDs und Blu-ray-Discs geschützt sind. Eine entsprechende Grafikkarte mit HDCP-fähigem DVI-Ausgang ist dafür jedoch erforderlich. Allerdings entspricht die Auflösung der 22-Zoll-Monitore keinem der HD-Formate 720p oder 1080p, so dass vor allem die FullHD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln stets von der Grafikkarte heruntergerechnet werden muss. PC-Monitore mit FullHD-Auflösung sind jedoch nur mit 23-Zoll-Panels zu haben und mindestens doppelt so teuer wie die neuen 22-Zöller.

Asus MW221U
Asus MW221U
Neben dem digitalen Eingang kann der Asus-Monitor auch über einen zusätzlichen analogen Anschluss gefüttert werden. Die Einblickwinkel des MW221U fallen mit 160 Grad in beide Richtungen etwas schmaler aus als bei anderen Geräten, der Kontrast von 700:1 und die Helligkeit von maximal 300 Candela pro Quadratmeter liegen dafür wieder im Rahmen. Einen neuen Rekord für dieses Display-Format setzt die Schaltgeschwindigkeit von nur 2 Millisekunden bei Wechseln von Grau nach Grau. Mit welcher Panel-Technologie Asus das erreicht, gibt das Unternehmen noch nicht bekannt.

Asus MW201U
Asus MW201U
Der MW221U ist laut Asus ab sofort im Fachhandel für 419,- Euro zu haben. Wer die hohe Auflösung auch auf etwas weniger Bildfläche verträgt, kann das Gerät auch als MW201U für 379,- Euro erstehen. Dieser Monitor ist dann mit einem 20-Zoll-Display bei ansonsten gleicher Ausstattung und technischen Eigenschaften ausgestattet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 116,75€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Howard 29. Nov 2006

Suche genau diesen Monitor. Gibts den bei Dir noch. Falls jemand Infos hat oder einen...

=) 20. Okt 2006

du hast grad meinen tag mit dem spruch verschönert.

ouioio 19. Okt 2006

Sie reichen, um das etc... hörbar zu machen, wenn dein Computer dir etwas mitteilen...

brauch was... 19. Okt 2006

Wird wohl.


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /